Fragwürdige Elfmeter, späte Tore und das eine oder andere Schützenfest hatten die Kreisklassen am Wochenende zu bieten.

Kreisklasse 1 ER/PEG

Die SpVgg Uehlfeld hat ihren in der Vorwoche eroberten Spitzenplatz in der Kreisklasse 1 ER/PEG mit einem Pflichtsieg bei der Reserve des FSV Erlangen-Bruck verteidigt. Die Gäste schossen zwar zehn Tore weniger als beim 13:1 in der Hinrunde, doch das 3:1 geriet nur in der Schlussphase nach dem Anschlusstreffer kurz in Gefahr. In die Erfolgsspur zurückgekehrt ist nach drei deftigen Niederlagen der Vorrunden-Primus TSV Höchstadt. Der TSV tat sich aber auch beim Schlusslicht SpVgg Erlangen II schwer und kam nur zu einem 3:2 - begünstigt durch einen Platzverweis für Erlangens Tim Baumann kurz nach der Pause. Matchwinner für Höchstadt war Christian Parpart, der den Ausgleich (40.) und in der 75. Minute den Siegtreffer erzielte.

Keine Blöße gab sich Verfolger Hammerbacher SV beim klaren 4:0-Heimsieg gegen den SC Oberreichenbach. In der ersten Hälfte tat sich der HSV in einem kampfbetonten Spiel schwer (1:0), im zweiten Durchgang nutzte der Favorit seine Chancen besser. Alle vier Treffer markierte Tobias Geinzer. Zwischen dem ASV Höchstadt und dem FC Großdechsendorf gab es keinen Sieger. Die Gäste holten ein 0:2 auf. In den letzten zehn Minuten waren sie in Überzahl, doch die Hausherren retteten den Punkt.

Die Zweite des TV 48 Erlangen bestätigte mit einem 3:1 gegen die SpVgg Etzelskirchen ihre gute Form. Beim Stand von 1:1 flog Florian Söllmann für eine Tätlichkeit vom Platz, dennoch erzielten die Gastgeber zwei weitere Tore. Der BSC Erlangen ließ beim 2:2 gegen den FSV Großenseebach in förmlich letzter Sekunde zwei Punkte im Abstiegskampf liegen. Die bis dahin verdiente 2:0-Führung egalisierte der FC in Unterzahl mit dem letzten Angriff des Spiels. TSV Neuhaus - SV Tennenlohe II 1:0

Die Hausherren taten sich gegen gut stehende Gäste, die ihr Augenmerk eher auf die Defensive legten, zunächst sehr schwer. Viele Szenen spielten sich im Mittelfeld ab, mit einem leichten Chancenplus für Neuhaus. Folgerichtig ging es torlos in die Pause. Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst das gleiche Bild: Der TSV versuchte über Kampf und seine gefährlichen Außen zum Spiel zu kommen, Tennenlohe hielt defensiv gut dagegen. Die Schlüsselszene war dann der Platzverweis für SV-Torwart Tobias Wullschlaeger. In einer unübersichtlichen Aktion wurde dieser hart attackiert und musste nach einer unsportlichen Reaktion vom Platz.

In der Folge bekamen die Gastgeber mehr Räume und auch klare Chancen. Allerdings dauerte es bis zur letzten Spielminute, ehe Neuhaus das goldene Tor erzwingen konnte. Nach einer abgewehrten Flanke brachte Alin Lazar den Ball nochmals gefährlich nach vorn. Fabian Schöbel schnappte sich das Leder und legte quer auf den kurz zuvor wieder eingewechselten Moritz Radl, der aus kurzer Distanz vollendete. "Mit Kampf und Mentalität haben wir das Spiel heute auf unsere Seite gezogen", resümmierte Neuhaus-Trainer Thanasi Chiarelli und freute sich zudem über sein goldenes Händchen mit Siegtorschütze Radl.ts

Kreisklasse 2 ER/PEG

Gleich zwei Absagen, die mit dem Coronavirus in Zusammenhang stehen, gab es in der KK2. Der TSV Hemhofen spielte allerdings und ist wegen des Patzers des TSV Röttenbach der große Gewinner des Spieltags. Der Tabellenführer kam gegen den SV Pretzfeld nicht über ein 2:2 hinaus. Den vermeintlichen Siegtreffer in der 92. Minute von Fabian Maar glich Moritz Kraft prompt aus. Die Spvgg Hausen schickte die SG Niederlindach mit 7:1 nach Hause. FC Schlaifhausen - TSV Hemhofen 2:3

Hemhofen bekam in der 18. Minute den ersten von drei Elfmetern zugesprochen - nicht die letzte strittige Entscheidung des Schiedsrichters. Lukas Porster parierte allerdings gegen Mario Foth stark. Das Tor fiel auf der anderen Seite: Daniel Kremer hob den Ball wunderbar über Oliver Wehner ins lange Eck (28.). Hemhofen zeigte sich nicht geschockt, doch wieder schlug Schlaifhausen zu: Diesmal bediente Kremer Benedikt Wenzel, der am langen Pfosten das 2:0 markierte (39.).

Im zweiten Abschnitt wurde die Partie hektischer, was auch am Referee lag. Dem Foul zum zweiten Elfer ging ein Vergehen an einem Schlaifhausener voraus. Fischer verwandelte sicher zum Anschluss (51.). Auch beim dritten Strafstoß gab es Diskussionen. Der Coach ließ sich davon nicht beirren (74.). Nur zwei Minuten später drehte der eingewechselte Martin van der Heyd das Ergebnis. StS

Kreisklasse Bamberg 3

Der SV Frensdorf wartet im Kalenderjahr 2020 weiter auf den ersten Pflichtspielsieg. Nach je einem Remis und einer Niederlage, die das Team die Tabellenspitze kosteten, fiel das Spiel gegen die DJK Schnaid-Rothensand aus. Grund sind Corona-Symptome bei einem Gästeakteur, weshalb die DJK beide Partien ihrer Herrenmannschaften absagte. Der SV Walsdorf nutzte das, um zumindest vorerst etwas Luft zwischen sich und die Frensdorfer zu bringen: Der TSV Hirschaid II wurde mit 5:1 bezwungen.

Richtig Spaß hatte der TSV Burghaslach beim Heimspiel gegen die SG Lisberg/Trabelsdorf: 8:1 stand es am Ende. Besonders Daniel Burlein hatte Grund zum Feiern, denn obwohl er erst zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, schnürte er einen Dreierpack für die Gastgeber.

Den erst dritten Saisonsieg holte der SV Reundorf mit einem 2:1 gegen den FC Pommersfelden. jw