Während für die Fußballerinnen der SpVgg Erlangen der jüngste Sieg in der Landesliga zu spät kam, um noch Hoffnung auf den Klassenerhalt zu haben, läuft der SC Adelsdorf gerade zur rechten Zeiten zu Hochform auf: Mit dem zweiten 1:0-Außenseitersieg in Folge verlässt der Bezirksliga-Neuling die Abstiegsplätze und bringt seine beiden kommenden, hinter ihm stehenden Gegner gewaltig unter Zugzwang. In der Kreisklasse 1 kann nur noch der ASV Weisendorf den Gremsdorfer "Bixn" den Titel streitig machen.


Landesliga Nord: 1. FC Nürnberg II - SpVgg Erlangen 2:3

Mit diesem überraschenden Sieg sorgten die bereits als Absteiger feststehenden Erlangerinnen noch einmal für ein Ausrufezeichen und verliehen dem Kampf um Platz 2 noch etwas Würze. Vor allem, weil die dort rangierenden Nürnbergerinnen am Wochenende beim direkten Verfolger in Leerstetten ran müssen. Losgelöst von jeglichem Druck ließ sich die "Spieli" auch von einem Doppelpack von Stephanie Köhler (3., 12.) nicht schocken, übernahm in der zweiten Halbzeit die Initiative. Das wurde belohnt durch Treffer von Laura Beifuß (53.), Stephanie Weiß (72.) und ein Traumtor von Sabrina Hüttersen (87.). Die Heimelf, der in der ersten Halbzeit ein weiterer Treffer wegen Abseits aberkannt worden war, scheiterte in der Schlussminute am Pfosten.


Bezirksoberliga Mittelfranken: SpVgg Greuther Fürth II - TSV Lonnerstadt 0:1

Der TSV Lonnerstadt wird diese Saison besser abschneiden als die vergangene, in der Platz 5 zu Buche stand. Nach dem knappen Sieg in Fürth ist dem Team von Trainer Hannes Schatz nun Rang 4 nicht mehr zu nehmen. Die Partie begann furios: Julia Müller scheiterte am Pfosten des Heimtores (5.), auf der anderen Seite verhinderte Keeperin Ivonne Hagen einen Rückstand. Danach neutralisierten sich die Kontrahenten im Mittelfeld. Für Schatz war klar, dass eine Willensleistung für die Entscheidung benötigt wurde, und das Team beherzigte die Worte des Coaches: Der Einsatz hatte bis dato schon gestimmt, aber erst in der zweiten Halbzeit bekam der TSV Oberwasser: Kathrin Litz verfehlte das Ziel zunächst knapp, luchste ihrer Gegenspielerin dann jedoch den Ball an der Torauslinie ab, brachte sich in Position und traf zum 0:1 ins kurze Eck (80.). Diesen knappen Vorsprung retteten die Gäste ins Ziel.


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Brand - SG Nürnberg/Fürth 3:1

Beide Mannschaften begannen verhalten. Dennoch gelang es der Brander Elf schnell, die Kontrolle zu übernehmen. Die erste Chance gab es in der 13. Minute, die aber ebenso wenig ihr Ziel fand wie weitere, noch dickere Möglichkeiten. Das rächte sich, die Gäste nutzten einen Konter zum 0:1 durch Christina Funk (22.). Brand fand danach keine passende Antwort, ein Dreifach-Wechsel zur Pause brachte aber frischen Wind ins Angriffsspiel des TSV. Die Taktik ging auf: März sorgte mit einem Doppelpack (50., 51.) für die Wende. Die Heimelf machte weiter Druck und baute den Vorsprung in der 68. Minute durch Barabas aus. Damit hatte Brand die Kontrolle und erspielte sich noch einige, allerdings halbgare Möglichkeiten und sicherte sich zwei Spieltage vor Saisonende vorerst Platz 2.


Bezirksliga Mittelfranken 1: TSV Frauenaurach - SpVgg Effeltrich 1:1

In einem guten Bezirksligaspiel ging Frauenaurach glücklich durch Alina Mahr in Führung. Die tapferen Gäste aus Oberfranken spielten gut mit, brachten in der ersten Halbzeit aber nichts Zählbares zustande. Unmittelbar nach der Pause jedoch staubte Christine Schrott nach einem Schuss von Gina Obert zum 1:1 ab. Danach spielte nur noch Effeltrich, scheiterte aber am eigenen Unvermögen oder an der stark haltenden Johanna Hertwich im Heimtor. Durch diesen Punktgewinn kann man auf Seiten der SpVgg Effeltrich beruhigter in die letzten Saisonspiele gehen.


Bezirksliga Mittelfranken 1: FC Schnaittach - SC Adelsdorf 0:1

Die Hoffnung lebt beim SC Adelsdorf, der sich in der Anfangsphase angriffslustig präsentierte und einig Chancen hatte - wobei vornehmlich mit hohen Bällen operiert wurde. Da hätten die Gäste schon in Führung gehen müssen, zumal der FC offensiv abgemeldet war. Die Einwechslung von Maria Funke zur Pause erwies sich als Glücksgriff, denn sie nutzte einen Fehler in der Schnaittacher Abwehr eiskalt zur Führung (48.). Die Gastgeberinnen suchten nach der passenden Antwort, doch Adelsdorf verteidigte den knappen Vorsprung mit Glück, Geschick und einer großen Portion Einsatz, der am Ende mit drei wichtigen Punkten belohnt wurde. Mit einem Sieg gegen die SpVgg Erlangen II und einem Patzer der DJK-FC Schlafhausen gegen Schnaittach könnte der SCA den Klassenerhalt am kommenden Wochenende klarmachen. Ansonsten kommt es am letzten Spieltag zum Showdown mit Schlaifhausen.


Kreisliga ER/PEG: SC Oberreichenbach - TSV Ebermannstadt 1:0

Sophia Heilscher bescherte dem Aufsteiger im Duell der Tabellennachbarn in der 19. Minute den neunten Saisonsieg und sorgte dafür, dass der SCO mit etwas Glück sogar noch in den Kampf um Platz 2 eingreifen kann. "Aber das interessiert uns eigentlich nicht. Wenn wir am Ende Dritter sind, wären wir hoch zufrieden", sagt Trainer Rainer Kufer, der gegen Ebermannstatdt ohne Torjägerin Nadja Noghreh und die etatmäßige Abwehr auskommen musste. "Wir haben vier, fünf Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft hochgezogen, die ihre Sache richtig gut gemacht haben. Entscheidend in diesem ausgeglichenen Duell war aber Sophia, die super drauf ist und überall zu finden war", lobte Kufer die Siegtorschützin.


Kreisliga ER/PEG: FC Herzogenaurach - FC Reichenschwand 2:3

Die Heimelf tat sich schwer, in Tritt zu kommen, erst nach einer halben Stunde war Besserung in Sicht. Allerdings lagen die Pumas da schon mit 0:3 hinten. Daniela Reif nach schöner Kombination (3.), Annika Litz per Handelfmeter (22.) und Hanna Vogel (30.) hatten die Gäste auf die Siegerstraße gebracht. Ein Eigentor kur vor der Pause (41.) ließ wieder Hoffnung beim FCH keimen, und als Erika Koffler der Anschlusstreffer gelang (62.), schien es, als könnte die Aufholjagd gelingen. Doch Reichenschwand rettete den knappen Vorsprung ins Ziel.


Kreisklasse 1 ER/PEG: SpVgg Heßdorf - SpVgg Effeltrich II 6:6

In einem Spiel der offenen Tore trennten sich die Kontrahentinnen am Ende mit 6:6. Heßdorf konnte in Führung gehen, Effeltrich mit einem herrlichen Kopfballtreffer durch Verena Heiß ausgleichen. In der Folge stellte Effeltrich das Ergebnis auf 1:4 bzw. 2:5, ehe durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Franziska Erlwein ein Bruch ins Spiel kam. Nachdem zwischenzeitlich Heßdorf mit 6:5 in Führung ging, war es der überragenden Josie Obert zu verdanken dass sie nach feiner Einzelleistung mit ihrem vierten Treffer wenigstens noch den Ausgleich erzielte.


Kreisklasse 1 ER/PEG: ASV Weisendorf - SG Sack/Großgründlach 7:1

Konzentriert und engagiert zeigte die Heimelf eine Reihe gelungener Spielzüge, die Lea Maschke (3.) und Nadine Ebersberger (23., 37.) zu einer beruhigenden 3:0-Halbzeitführung nutzten. Eine Schwächephase nach der Pause überstand der ASV unbeschadet, Michelle Schein machte alles klar (73.). nach dem Ehrentreffer durch Jaqueline Sebast (79.) schraubten Maschke (82.), Verena Stürmer (84.) und Ebersberger (90.) das Ergebnis weiter nach oben.


Kreisklasse 1 ER/PEG: SC Gremsdorf - ATSV Erlangen 5:1

Die Siegesserie des ATSV fand beim Tabellenführer ein jähes Ende. Gremsdorf revanchierte sich mit einer couragierten Leistung für das 0:2 aus dem Hinspiel und bleibt auf Titelkurs. Das frühe 1:0 von Natalja Kern (6.), glich Erlangen in Person von Julia Altmann noch aus (12.). Doch bis zur Pause sorgten Julia Dorsch (20.), Lena Oppelt (29.) und Kapitänin Verena Oeser (31.) für klare Verhältnisse. Danach brannte nichts mehr an, Vanessa Herberger traf zum 5:1-Endstand (64.).