"Niederndorf ist für mich die beste Mannschaft der Liga”, hatte Heßdorfs David Sämann die Favoritenrolle vor der Kreisliga-Partie gegen Niederndorf dem Kontrahenten zugeschoben. Er sollte recht behalten: Niederndorf setzte sich mit 2:0 durch.

Kreisliga 1 ER/PEG

Zwei Spiele hätte die SpVgg Zeckern in dieser Woche eigentlich absolvieren sollen, doch beide wurden abgesagt. Am Mittwoch verhinderte das schlechte Wetter das Aufeinandertreffen mit dem Baiersdorfer SV II, am Sonntag machte ein Corona-Verdachtsfall beim SC Uttenreuth einen Strich durch die Rechnung. Corona war auch der Grund für die Absage der Partie TSV Ebermannstadt gegen den DJK-SC Oesdorf.

Während die Oesdorfer pausierten, hätte der SV Langensendelbach an die Tabellenspitze springen können, kam beim ATSV Erlangen II aber nicht über ein 1:1 hinaus. So endete auch die Partie zwischen Schlusslicht DJK Erlangen und der SV DJK Eggolsheim. Nach einer halben Stunde waren die beiden Treffer bereits gefallen, doch Stephan Müller hätte Erlangen kurz vor der Pause vom Elfmeterpunkt in Führung bringen können. Eggolsheims Keeper Alexander Löw parierte aber. Ab der 58. Minuten spielten die Gäste nach Gelb-Roter Karte für Szabolcs Szvoboda in Überzahl, nutzten das aber nicht aus.

Der TSV Lonnerstadt wartet währenddessen weiter auf den ersten Sieg seit dem Restart. Chancen waren da, doch das Tor des Tages erzielte der ASV Möhrendorf (0:1). Auch Victoria Erlangen muss nach dem 1:1 gegen den FC Herzogenaurach II weiter auf drei Punkte warten. Die einzige Partie des Spieltags mit mehr als zwei Treffern fand zwischen dem Baiersdorfer SV II und der DJK Hallerndorf statt. Die BSV-Reserve feierte einen 4:1-Erfolg.jw ASV Niederndorf - SpVgg Heßdorf 2:0

Nach zwei Chancen beider Mannschaften war es Robin Puchta, der für den ASV einen Abwehrfehler der Heßdorfer ausnutzte. Wenige Minuten später hätte der Stürmer sogar den zweiten Treffer nachlegen können, vergab diese Gelegenheit aber leichtfertig. Bis zur Halbzeitpause hatte der ASV alles unter Kontrolle, lediglich bei einem Schuss von Stefan Marxer wurde es einmal gefährlich.

In der zweiten Hälfte drückte der Gast auf den Ausgleich und hatte knappe zehn Minuten nach der Pause Pech, als ein Schuss von Michael Süß nach toller Vorarbeit von Marxer nur den linken Pfosten traf. Danach bekam der ASV das Spiel wieder besser unter Kontrolle und spielte die SpVgg in der 74. Minute herrlich aus: Einen Angriff über die linke Seite veredelte Max Nimmrichter, der im Strafraum den Ball über die Linie drückte. Die Zuschauer jubelten und bedachten den bereits verwarnten Marxer mit ein paar Nettigkeiten, die dieser zurückgab und die Ampelkarte sah. Kurz vor dem Ende bekam dann auch noch Daniel Vogel wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte.

"Das war heute kein gutes Spiel von uns. Wir machen gut Druck nach der Halbzeit und schwächen uns dann noch zweimal selber”, sagte ein nachdenklicher Heßdorfer Trainer David Sämann nach dem Spiel. Heimtrainer Costa Buele freute sich: Das war eine überragende Leistung von meinen Jungs.” BB

Kreisliga Bamberg

Die SpVgg Mühlhausen muss den Blick wieder stärker nach unten richten. Beim Schlusslicht SV Dörfleins verlor der Aufsteiger nach mäßiger Leistung mit 0:2. Reichmannsdorf verpasste derweil eine durchaus mögliche Überraschung.

SC Reichmannsdorf - SpVgg Rattelsdorf 1:2

"Das war heute unsere beste Saisonleistung. Dass wir trotzdem verlieren, ist echt bitter", resümierte Reichmannsdorfs Sven Wenzel nach der 1:2-Heimniederlage gegen die SpVgg Rattelsdorf. Die Hausherren legten bärenstark los. Lorenz Neundorfer im Gästetor sowie das Aluminium verhinderten die schnelle Führung. Das Tor gelang stattdessen der Sportvereinigung: Eine Freistoßflanke klärte Reichmannsdorf ungenügend, Florian Bischof stocherte den Ball ins Tor (10.). Die Antwort des SCR kam prompt. Einen Freistoß von Julian Subat fälschte Wenzel entscheidend zum 1:1 ab (12.). In der Folge dominierte Reichmannsdorf weiter, ließ seine Chancen jedoch liegen. Kurz vor der Pause der nächste Nackenschlag: Nach scharfer Hereingabe vom linken Flügel landete der Ball bei Florian Knippert - 1:2 (43.). Im Gegenzug verhinderte eine vermeintliche Abseitsstellung den Ausgleich von Wenzel nach Zuspiel von Subat.

Der zweite Durchgang spielte sich vornehmlich in der Rattelsdorfer Hälfte ab. Reichmannsdorf suchte nach der Lücke und wenn der SCR sie fand, war Neundorfer im Tor zur Stelle. "Wir können uns wenig vorwerfen, wir haben viel Druck gemacht", sagt Wenzel. kow