Der SC Eltersdorf hat dank eines Traumangriffs in Unterzahl wichtige drei Punkte eingefahren. Für den ATSV Erlangen setzte es in Gebenbach hingegen eine 1:6-Klatsche.

Bayernliga Nord

SC Eltersdorf - SpVgg Bayern Hof 3:2

Die Hofer Bayern standen zunächst tief und wollten kontern, der SCE versuchte es spielerisch. Nach vier Minuten legte der starke Julian Konrad  in die Mitte, wo zwei Mitspieler verpassten. Kurz darauf lupfte Calvin Sengül nur knapp über das Tor.

Bis auf zwei Konter trat Hof offensiv nicht in Erscheinung und bekam wenig später zwei schnelle Gegentore. Jens Wartenfelser zog nach innen und setzte zum Querpass an, den ein Hofer Verteidiger unglücklich in den Lauf von Wartenfelser prallen ließ. Einen Haken später stand die Nummer 45 alleine vor dem Kasten und schoss das 1:0 (29.). Vier Zeigerumdrehungen später bediente Calvin Sengül mit einem feinen Zuspiel Julian Konrad, der den Torwart umspielte und auf 2:0 stellte.

Nach der Pause waren die Quecken urplötzlich ein Mann weniger und hatten den Anschlusstreffer kassiert. Was war passiert? Einen Hofer Angriff unterband Niklas Egerer mit einem Foul im Strafraum, das der Schiedsrichter als Notbremse wertete. Den Strafstoß verwandelte Christian Schraps sicher (62.). Wenig später wurde der SCE ausgespielt, Ferdinand Seifert glich aus (73.).

Der Favorit wankte, doch er fiel nicht. Mit einer Energieleistung tankte sich Sebastian Schäferlein durch und passte präzise zu Sturmführer Calvin Sengül. Der Offensivmann ließ herrlich mit der Hacke prallen und legte auf Karim Said ab, der zum Siegtreffer einschob (84.). Dass es dabei blieb hatten die Quecken auch Keeper Tugay Akbakla zu verdanken, der im eins gegen eins den Dreier rettete. Weil Vilzing und Seligenporten nur jeweils Unentschieden spielten, baute der SCE mit dem Sieg seinen Vorsprung in der Tabelle sogar noch aus. "Das war eine Willensleistung, ich bin stolz auf die Jungs”, freute sich Quecken-Trainer Bernd Eigner. BB

Landesliga Nordost

Während das Spiel des Baiersdorfer SV in Schwaig ausfiel, verlor der FC Herzogenaurach in Buch verdient mit 1:3. Ein Doppelschlag von Adrian (45.) und Oliver Ell (45.+2) kurz vor der Pause stellte die Weichen für die überlegenen Hausherren. TSV Kornburg - FSV Erlangen-Bruck 2:0

Der FSV wartet nach dem Spiel in Kornburg weiter auf den ersten Sieg seit dem Re-Start. Nach vier Minuten hatte der Brucker Adem Selmani die Führung auf dem Fuß. Christoph Klier rettete für die Hausherren, die kurz darauf in Führung gingen: Nach Ecke von Robin Kreiselmayer nutzte Emmanuel Burgutzidis das Durcheinander im FSV-Strafraum zum 1:0 (12.).

Vier Minuten später erhöhte Danilo Dittrich mit einem sehenswerten Freistoßtreffer aus 18 Metern auf 2:0 (16.). In der Folge kamen beide Teams zu Chancen, Bruck fehlten jedoch Abschlussglück - und der Pfiff des Unparteiischen: In der 50. Minute wurde Nikola Bajic im Kornburger Strafraum umgerissen, die Pfeife von Schiedsrichter Quirin Demlehner blieb jedoch stumm. So setzte sich Kornburg verdient durch. red

Bezirksliga Mfr. Nord

Der ASV Weisendorf hat nach torloser erster Hälfte gegen Spitzenreiter Türkspor/Cagrispor letztlich klar mit 0:4 verloren. Deutlich besser lief es für den SC Adelsdorf in Buckenhofen.

SV Buckenhofen - SC Adelsdorf 1:3

Im Duell des "Best of the Rest" nutzte der Tabellenvierte Adelsdorf die Fehler des drittplatzierten SV Buckenhofen eiskalt aus. Nach acht Minuten stocherte Pascal Benes einen langen Ball ins Tor, zuvor hatte sich die SVB-Abwehr verschätzt. Drei Minuten später übersahen die Buckis bei einem Freistoß den startenden Benes - 0:2 (11.). Nach Benes' drittem Tor (53.) war das Spiel gelaufen, Jonas Weber (65.) betrieb Ergebniskosmetik. "Wir waren heute besser, mit der Leistung können wir zufrieden sein", bilanzierte Matchwinner Benes.red