Auch der Tabellennachbar aus Brand setzte seinen Siegeszug fort. In der Frauenfußball-Bezirksliga sind dem SC Adelsdorf erstmals in dieser Saison zwei Siege in Folge geglückt. Besonders wichtig war der Dreier für den Aufsteiger, da auch die Tabellennachbarn SpVgg Erlangen II und Schlaifhausen gewannen. Die Landesliga-Elf der "Spieli" hat ihrem ersten Saisonsieg vom vergangenen Spieltag dagegen keinen hinzugefügt. Auf Kreisebene ruhte der Ball bis auf wenige Ausnahmen.


Landesliga Nord: SV Leerstetten - SpVgg Erlangen 2:1

Wer Spiel und Spannung haben will, sollte sich eine Begegnung mit Beteiligung Erlangens ansehen. Bis auf das 0:6 gegen Spitzenreiter Frensdorf endeten alle Partien der SpVgg mit maximal einem Tor Differenz. Allein die Schokolade in Form von Siegen bleibt den Anhängern der Mannschaft von Trainer Thomas Hertwich meist verwehrt. In Leerstetten brachte die Gäste ein schmeichelhafter Foulelfmeter ins Hintertreffen (6.). Eine Viertelstunde vor Schluss legte der SV nach, die Erlangerinnen hatten mit einem Pfiff des Schiedsrichters gerechnet, weil die Vorlagengeberin den Ball im Liegen mehrere Sekunden eingezwickt hatte. Für die "Spieli" reichte es nur noch zum Anschlusstreffer von Sabrina Hüttersen, die einen Abpraller verwertete (82.).


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Lonnerstadt - SpVgg Greuther Fürth II 2:1

Die ehemalige Ebermannstadterin Amelie Striegel nutzte einen Lonnerstadter Stellungsfehler zum 0:1 (18.). "In der ersten Halbzeit waren wir zu defensiv. Das haben wir nach der Pause geändert", berichtete TSV-Trainer Hannes Schatz. Der Ausgleich gelang den Gastgeberinnen aber schon vor dem Seitenwechsel - wenn auch glücklich (39.). "Julia Müller wurde von einer Verteidigerin angeschossen", erklärte Schatz. Auch beim 2:1 stand die Lonnerstadterin goldrichtig, als sie einen Freistoß von Maj-Britt Groppe, der von der Latte zurück ins Feld prallte, über die Linie drückte (52.). Da die Gastgeberinnen den Sack nicht zumachten, mussten sie mächtig zittern. "Eine Fürtherin hatte unsere Torhüterin schon umspielt, doch ihren Schuss haben wir auf der Linie geklärt", sagte der 25-jährige Coach.


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Brand - SC Wernsb.-Weihenz. 6:0

Gegen den Tabellenvorletzten war ein Klassenunterschied zu erkennen. Brand war in allen Belangen überlegen, machte das halbe Dutzend voll und steht nach dem Sieg wieder auf dem zweiten Platz. Zunächst tat sich der TSV noch etwas schwer, nur Vanessa Lietz traf in der ersten Halbzeit (23.). Das änderte sich nach Wiederbeginn aber zügig: Nicole März (48.), Lena Übel (51.), Jonna Gehre (70.), Daniela Puscha (85.) und Lisa Schreiber (87.) erzielten die weiteren Tore zum 6:0-Sieg.


Bezirksliga Mittelfranken 1: TSV Frauenaurach - FC Schlaifhausen 0:1

Frauenaurach büßte Platz 3 an die Nürnberger Dritte ein und hätte sogar auf Rang 4 durchgereicht werden können, doch der FC Schnaittach holte aus seinen beiden Osterspielen nur einen Punkt. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die spielstarke Sturmabteilung der Gastgeberinnen jedoch nur eine hochkarätige Chance hatte. Immer wieder blieben die Angriffe im Abwehrbollwerk des FC hängen. Aber auch die Gäste kamen über Konter zu Möglichkeiten.
Nach der Halbzeitpause erhöhte der TSV den Druck, wurde für seine Mühen aber nicht belohnt. Gegen Mitte der zweiten Hälfte befreite sich Schlaifhausen, ehe Angela Pieger in der 83. Minute auf Steilpass von Luisa Wölfel das einzige Tor des Spiels erzielte. Die anschließende Frauenauracher Versuchen blieben erfolglos.


Bezirksliga Mittelfranken 1: SC Germania Nürnberg - SC Adelsdorf 1:5

Schon vor Ablauf der ersten Zeigerumdrehung drehte sich auch die gut freigespielte Alexandra Riedelmeier und traf zum 0:1. In ihrer Euphorie passten die Gäste nicht richtig auf und ließen Ipek Catak den Ausgleich erzielen (8.). Doch Riedelmeier erneut per Drehschuss (16.) und per Strafstoß nach Foul an Eva Funke (30.) stellte die Weichen wieder auf Auswärtssieg. Funke besorgte das 1:4 (36.). Den Schlusspunkt setzte Antonia Bauer nach einer sehenswerten Kombination (73.).


Kreisliga ER/PEG: FC Pegnitz II - SC Oberreichenbach 4:1

Das Duell Absteiger gegen Aufsteiger ging überraschend deutlich an die Gastgeber, die bis zur 77. Minute ein komfortables 4:0 herausschossen. Erst dann erzielte Elisabeth Erbel den Ehrentreffer.