Wie das Herzogenauracher Unternehmen mitteilt, stehen neben den klassischen Themen wie Leistungssteigerung, Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz verstärkt die Themen Sensorik, Aktorik und Vernetzung sowie die kontinuierliche Zustandsüberwachung und deren intelligente Nutzung im Fokus der Produktentwicklung.
Auf der Pressekonferenz in Hannover betonte Vorstandsvorsitzender Klaus Rosenfeld die Bedeutung des Schaeffler-Strategiekonzepts "Mobilität für morgen" mit seinen Fokusfeldern umweltfreundliche Antriebe, urbane und interurbane Mobilität sowie Energiekette. Ein Schlüsseltrend zur Entwicklung neuer Technologien sei dabei die zunehmende Digitalisierung. Intelligente und vernetzte Wälzlagerlösungen sowie mechatronische Systeme von Schaeffler sind eine Schlüsselkomponente in Maschinen und Anlagen und werden eine zentrale Rolle auf dem Weg zu Industrie 4.0 spielen.
"Antriebskomponenten mit integrierter Sensorik und smarte Aktoren