Spannend verlief der Ehrungsabend des Rotary Clubs Höchstadt in der Ritter-von-Spix-Schule. Von acht nominierten Projekten wurden die drei ersten Preisträger bekannt gegeben. "Alle Teilnehmer sind bereits Gewinner", erklärte der neue Rotary-Präsident Stefan Kuchenmeister, der erst seit drei Tagen im Amt ist. "Ihr leistet mit euren Projekten einen Beitrag, dass die Welt ein wenig besser wird und euer Engagement widerspricht der These der Null-Bock-Generation", hörte die Versammlung von Past-Governor Rolf Rimpo.

Alle Gäste, seien es Bürgermeister aus den Ortschaften der beteiligten Gruppen, die Geistlichkeit, Vertreter der Schulen und auch Karin Knorr als Vizepräsidentin des Bezirkstags von Mittelfranken, konnten dieser Feststellung guten Gewissens zustimmen. Auch Innenminister Joachim Hermann (CSU) und Christa Matschl (CSU/MdL) hatten positive Grußworte zu dieser Veranstaltung geschickt.

Der Rotary Club Höchstadt hat hier Vorbildfunktion, denn dieses Projekt ist ein "Leuchtturmprojekt" und bleibt sicher nicht einmalig. Das von Jugendlichen gezeigte Engagement passt hervorragend zum Rotary-Wahlspruch "Selbstloses Dienen".

Jugendarbeit ist ein Schwerpunkt


Wie es überhaupt zu diesem Jugend-Engagement-Preis 2012 kam, erklärte Carola Schwank, die sich diese Aktion ausgedacht hatte und auch maßgeblich mit der Umsetzung beschäftigt war, bevor sie die acht Gruppen vorstellte. "Die Jugendarbeit ist für den Rotary-Club Höchstadt ein Schwerpunkt. Jugendliche haben sich hier Projekte überlegt, die leider oft nicht genügend Anerkennung bekommen." Das ganze Projekt bekam das Motto "Jung & engagiert". Die Idee war geboren, nun ging es ans Umsetzen. Im Herbst fing die Planung an mit Pressemeldungen, Plakaten und Internetauftritt. Ende November war Bewerbungsschluss und am Nominierungsabend im Club wurden alle acht Projekte vorgestellt, Paten wurden gefunden und Hand in Hand waren passende Teams entstanden. Zur Ermittlung der Sieger wurde geheim abgestimmt und es blieb auch bis zum Schluss für die meisten Rotarier spannend. Man kann sagen, dass es hier den Rotariern tatsächlich gelungen ist, den Beweis zu erbringen, dass es engagierte Jugendliche gibt.

Die acht nominierten Gruppen konnten sich zuerst präsentieren - sowohl auf selbst gestalteten Schautafeln in der Aula, als auch auf der Bühne. Alle bekamen eine Anerkennungsurkunde nebst 100 Euro überreicht. Die Spannung stieg und nach der Pause, in der sich Teilnehmer wie Gäste an dem leckeren Buffet der Schülerfirma der Mittelschule unter der Regie der Lehrerin Beate Henke-Glab gelabt hatten, wurde das große Geheimnis gelüftet.
Den dritten Platz teilten sich die Adelsdorfer Pfadfinder vom Stamm Raubvögel mit den Schülern der Klassen 10c, e und f der Realschule Höchstadt. Natürlich teilten sie sich auch das Preisgeld von zusammen 500 Eruo.

Bei der Spendenaktion zugunsten krebskranker Kinder in der Uniklinik Erlangen "Realschule Höchstadt - zusammen gegen Krebs" kamen über 2000 Euro zusammen. Die Betreuerin war Christine Brater. Laudator und Rotary-Club-Pate Hans-Joachim Laugwitz freute sich: "Ihr habt etwas für andere getan und nicht für euch", lobte er seine Schützlinge. Auch Rotary-Club-Pate Jürgen Schatz war voll des Lobes für die Pfadfinder. Ohne Hilfe von außen und völlig selbstständig hätte die Gruppe ihr Projekt durchgezogen - wie sie auch sonst ihre ganze Pfadfinderarbeit ohne Erwachsene meistert. Projektleiter war Jasper John, der junge Stammesführer der Pfadfinder.

Mädchentreff mit Babysitterpool


Der zweite Preis mit 500 Euro ging an die Mädchengruppe des SC Gremsdorf mit dem Projekt "Miteinander" - Aufbau eines Mädchentreffs inklusive eines Babysitterpools. Das Team war die Gruppe "Mach mit - werde fit" mit den Leiterinnen Inga-Christin Groppe und Anja Junggunst. Die Rotary-Club-Patin Gudrun Boss freute sich mit ihren Schützlingen und versprach, sich auch weiter um die Mädels zu kümmern.

Mit einem Tusch öffnete Carola Schwank das letzte Kuvert: Sieger mit einer Prämie von 1000 Euro war die Klasse 8a der Mittelschule Schlüsselfeld mit dem Projekt "Gründung einer Stiftung der Schülerfirma Küchen-Gang-Stars GmbH - Angebot von gesundem Pausen-Essen für Kinder und Jugendliche". Projektleiter waren Petra Arras, Michaela Zehner und Elisabeth Bernad. 1000 Euro Gewinn machte die Stiftung. RC-Pate Georg Dorsch: "Was ich da erlebt habe und wie die ihren Laden führen, war so professionell, dass wir kaum helfen mussten", erzählte er der Versammlung. "Dass dann noch ein neuer Aspekt geboren wurde, die Gründung einer Stiftung, das war die Idee." Und diese Idee hat letztendlich den Sieg auch ausgemacht. Alle Preisträger bekamen von Governor Ralf Rimpo Scheck und Urkunde überreicht.

Natürlich geht es weiter. Die jetzigen Teams werden auch weiterhin aktiv betreut und es wird rechtzeitig bekannt gegeben, wann sich neue Teams bewerben können.

Weitere Teams: Schüler und Studenten aus dem Fortuna Jugendzentrum mit "Repräsentation der Interessen von Kindern und Jugendlichen durch den Aufbau eines Jugendparlaments in Höchstadt"

Die Klassen 6a und 6b der Mittelschule Mühlhausen: "Regenwald - die grüne Lunge unserer Erde"

Die Klasse M8 der Mittelschule Höchstadt: "Hilfsprojekt
Schulpatenschaften Senegal"

Auszubildende der
Martin-Bauer-Group, Vestenbergsgreuth: "Spielenachmittage - Gemeinsame Aktionen mit kranken Kindern in der Kinderchirurgie/Uniklinik Erlangen"