Der Wettergott meinte es gut beim ersten Open-Air am Nürnberger-Tor-Platz gegenüber des Cafés Espressovita. Am Samstagabend stand der neu gestaltete Platz der früheren Ritzgasse im Fokus von Sommerabend-Genießern und Musikfreunden.

Thomas Raab hatte zu dieser Premiere den Herzogenauracher Musiker "Rudi Live" verpflichtet - und hatte mit seinem Team alle Hände voll zu tun, um die zahlreichen Gäste mit Getränken zu versorgen. Beim Barkeeper an der extra aufgestellten Bar kam ebenfalls keine Langeweile auf, denn schon zu Beginn waren alle Plätze besetzt und ständig wurden neue Sitzgelegenheiten geschaffen.

Rudi Hupka ist kein Unbekannter

"Ein solcher Abend kann ruhig an jedem schönen Wochenende stattfinden", meinte Susanne, die sich mit Stammgästen des Espressovita einen Tisch teilte. Rudi Hupka alias "Rudi Live" und früherer Betreiber des der Erlanger Musikkneipe "Klimperkasten" ist in Herzogenaurach kein Unbekannter und so gab es aus dem Publikum reichlich Musikwünsche, die der Musiker natürlich gerne erfüllte.

"Das kostet dem Tisch da drüben fünf Euro Strafe", rief er ins Mikrofon als ein Song von Marius Müller-Westernhagen gewünscht wurde. Es kostete natürlich nichts, die Gäste konnten ohnehin aus einem Repertoire von über 1000 Liedern wählen.

Es gab jedenfalls an diesem Abend nur glückliche und zufriedene Menschen, selbst Gastronomen-Kollegen von Thomas Raab schauten vorbei, ebenso wie natürlich die Stammgäste des jährlichen Herzo-Festivals. Raab hatte mit diesem Event also voll ins Schwarze getroffen. Er kann sich sicher sein, dass eine derartige Veranstaltung, sollte sie regelmäßig stattfinden, nicht nur die Kleinkunst fördern, sondern auch eine kulturelle Bereicherung der Altstadt werden wird.