Gegen 07.30 Uhr fiel den Polizisten der rote VW auf der Rastanlage auf und sie unterzogen ihn einer Verkehrskontrolle. Dabei zeigte die 38-jährige Fahrerin Ausfallerscheinungen, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hindeuteten. Ein entsprechender Drogentest verlief positiv. Die Beamten nahmen daraufhin das Fahrzeug und die vier weiteren Insassen im Alter von 13 bis 35 Jahren genauer unter die Lupe und wurden fündig: Bei zwei 35- und 27-jährigen Männern fanden die Polizisten geringe Mengen verschiedener Betäubungsmittel, beim 35-Jährigen zudem ein Springmesser. Bei der Fahrerin stießen die Ermittler schließlich auf eine größere Menge Amfetamin.

Die Beamten stellten sämtliche Betäubungsmittel und das Messer sicher und leiteten mehrere Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln sowie wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Auf Grund der bisherigen polizeilichen Erkenntnisse wird der 38-Jährigen zudem der Handel mit Betäubungsmitteln vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft stellte gegen die Frau Haftantrag. Sie wird im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Marc Siegl/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4681470 OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell