Am frühen Montagmorgen (28.05.2018) kam es in Buckenhof im Landkreis Erlangen-Höchstadt zu einem umfangreichen Polizeieinsatz, bei dem auch Spezialeinheiten des SEK angefordert werden mussten. Vorausgegangen war laut Polizei eine Bedrohungslage in einem Mehrfamilienhaus.

Demnach rief eine Bewohnerin des Hauses in der Straße Am Alten Weiher gegen 03:45 Uhr den Polizeinotruf an. Sie habe gerade ihren Nachbarn wegen einer Ruhestörung angesprochen, als er sie plötzlich mit einer Schusswaffe bedroht und ihr den Tod angekündigt habe.


Polizei findet Mann mit zwei Waffen


Während die ersten Streifen der Polizeiinspektion Erlangen-Land den Sachverhalt vor Ort klärten, erkannten sie den 21-jährigen Beschuldigten im Hausflur - in der Hand zwei Langwaffen. Danach zog sich der Mann in Begleitung seiner Freundin in seine Wohnung zurück.

Im Laufe des Einsatzes alarmierte die Einsatzleitung sowohl Spezialeinheiten als auch speziell geschulte Beamte der Verhandlungsgruppe. Inzwischen versuchte man auch, Erkenntnisse über den Wohnungsinhaber zu erlangen.


SEK stürmt Wohnung


Als mehrfache Kontaktaufnahmen scheiterten, ordnete die Einsatzleitung das Öffnen der Wohnung durch Spezialeinheiten an. Sowohl der Beschuldigte als auch seine Freundin konnten kurz darauf widerstandslos festgenommen werden. In der Wohnung und im Keller fanden die Beamten mehrere Anscheinswaffen, sog. "Softair-Waffen". Sie wurden sichergestellt.


Alkohol im Spiel


Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth führte ein Arzt eine Blutentnahme beim Beschuldigten durch, nachdem zuvor ein Atemalkoholwert von rund 1,6 Promille gemessen worden war.

Bei dem Gesamteinsatz wurden weder Polizeibeamte noch Beteiligte verletzt. Waffenrechtliche Verstöße des Beschuldigten werden derzeit geprüft. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Bedrohung erstattet. Nach vorläufig abgeschlossener Amtsbehandlung wurde der 21-Jährige wieder entlassen.