Die Temperaturen sind im Laufe der Woche angestiegen, werden aber wieder etwas fallen. Laut dem Herzogenauracher Wetterexperten Stefan Ochs bleiben die Temperaturen mild, allerdings kann es vereinzelt regnen. Nachtfröste bleiben aber aus.

Am Donnerstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und es bleibt tagsüber trocken. Maximal werden 12 Grad erreicht. Der schwache Wind weht aus Süd.

Am Freitag überquert Franken eine Kaltfront. Es ist überwiegend bedeckt mit einzelnen leichten Regenfällen. Die Temperaturen schwanken um 8 Grad. Der schwache bis mäßige Wind dreht über Mittag von Südost auf West bis Nordwest.

Die hinter der Kaltfront einfließende Luftmasse bringt am Samstag einen weiteren leichten Temperaturrückgang auf Werte um +6 Grad. Dabei ist es wechselnd bewölkt mit gelegentlichem Sonnenschein und es bleibt meist trocken. Der schwache bis mäßige Wind weht aus West.


Gelegentlicher Regen bis in den Wochenstart

Am Sonntag zieht eine Warmfront über Franken, der eine feuchtere und mildere Luftmasse folgt. Es ist überwiegend bedeckt und gelegentlich regnet oder nieselt es. Wegen der Verdunstungskälte und weil die Sonne nicht scheint, erfolgt kaum ein Temperaturanstieg gegenüber dem Vortag. Weiterhin weht ein schwacher bis mäßiger Westwind.

Feucht und mild bleibt es zu Beginn der nächsten Woche, wobei die Temperaturen auf +8 Grad steigen. Es wird wahrscheinlich keine Nachtfröste geben. Mitte nächster Woche kommt vom Atlantik ein stärkeres Tief und das könnte dann in der zweiten Hälfte der nächsten Woche eine deutliche Abkühlung bringen.