Dem Großenseebacher Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr, Bernhard Schmitt, war die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. "Das war ein Schlag ins Wasser", kommentierte Schmitt den Aufruf "Mitstreiter gesucht". Niemand hatte Interesse und die Feuerwehrleute blieben unter sich.
Dass die Feuerwehren gebraucht werden bei einem Brand, einer technischen Hilfeleistung oder bei den jüngsten Hochwassern, ist eigentlich allen Menschen klar. Die wenigsten fragen sich aber, was für Menschen die Feuerwehrleute eigentlich sind. Und es scheint auch manchem nicht klar zu sein, dass die Feuerwehrleute ihren Dienst freiwillig und ehrenamtlich versehen, nicht für sich, sondern zum Wohle der Bürger.
"An unserer Ausrüstung und Ausbildung kann es nicht liegen", erklärte Kommandant Bernhard Schmitt.