Klettern, hangeln, schwingen - und bloß nicht loslassen, sonst geht es ab ins Wasser anstatt zum Buzzer! So kennt man die Sendung "Ninja Warrior Germany", die heuer erstmals auch Kinder ins Rennen schickt. Jakob Weiß (10) aus Erlangen hat es als einer von 1200 Bewerbern in die engere Auswahl geschafft und ist am Freitag, 25. September, in der Vorrunde im Fernsehen zu sehen. Die Sendung läuft ab 19.40 Uhr bei Super RTL. Der Fränkische Tag sprach mit ihm darüber.

Wie kam es dazu, dass du dich bei "Ninja Warrior Germany Kids" beworben hast?

Jakob Weiß: Ich trainiere in der "Warriors Luck"-Trainingshalle in Bruck Parcours. Die Besitzerin der Halle findet, dass ich Talent habe, und hat mir von der Sendung erzählt. Wie lief das Auswahlverfahren?

Im Januar habe ich ein Bewerbungsvideo gedreht. Dann hätte ich eigentlich im März zu einem Casting fahren sollen, aber wegen Corona haben wir stattdessen ein "Homecasting-Video" erstellt, in dem ich mich vorgestellt habe. Anschließend hat mich der Sender über Facetime interviewt. Die Zusage kam im April. Nur 64 Kinder bundesweit haben es in die Sendung geschafft. Hier aus der Gegend kommen noch drei weitere Teilnehmerinnen, Tara aus Erlangen, Ramona aus der Nähe von Nürnberg und Sophia aus Fürth. Wie lief es bei der Aufzeichnung der Sendung?

Die Aufzeichnung war im Juni in Köln. Dort war ein Parcours mit sieben Hindernissen über einem Wasserbecken aufgebaut: eine Ringrutsche, ein Cargonetz zum Durchhangeln mit Schwungstange, die "schwebenden Schritte" - fünf wackelige Trittsteine über dem Wasser - usw. Die Kletterwand mit Überhang war schwer! Es gab kein Publikum, aber wir haben uns gegenseitig angefeuert. Mehr darf ich nicht verraten. Der Gewinner erhält einen Pokal und bekommt einen Herzenswunsch erfüllt. Wie hältst du dich so fit?

Ich spiele Handball in der D-Jugend beim HC Erlangen, ich trainiere "Ninja" in der Halle und mache Workouts daheim. Ich habe in meinem Zimmer einen kleinen Parcours an der Decke. Und als man in der Corona-Zeit nicht trainieren konnte, bin ich joggen gegangen. Soll dein zukünftiger Beruf auch etwas mit Bewegung zu tun haben?

Am liebsten würde ich Handball-Profi werden wie mein Lieblingsspieler vom HC, Nikolai Link. Wenn das nicht klappt, mache ich ein Restaurant auf. Das Gespräch führte Pascale Ferry. Unter toggo.de werden alle Kandidaten der Show und der Parcours vorgestellt. Beim Streamingdienst TVNow gibt es alle Folgen im Kids-Bereich.