In Höchstadt an der Aisch trafen sich am Sonntagnachmittag (25.04.2021) zahlreiche Menschen auf den Aischwiesen. Wie die örtliche Polizei berichtet, waren etwa 150 Leute in Kleingruppen auf den Wiesen und dortigen Freizeitanlagen unterwegs - laut den derzeitigen Corona-Regeln ist es jedoch nur erlaubt eine Person zu treffen, die nicht zum eigenen Haushalt gehört.

Die Anwesenden setzten sich laut Polizei "so offensichtlich" über Vorschriften hinweg, das die Beamten eingreifen mussten. Nach und nach forderten sie die Menschen daher auf, den Bereich zu verlassen. Am Basketballplatz zeigte ein 38-Jähriger allerdings wenig Einsicht für das Eingreifen der Polizei. Er war mit vier Bekannten vor Ort und trug keine Maske.

Corona-Regeln missachtet: Menschenansammlung in Höchstadt aufgelöst

Der Mann weigerte sich, den Platz zu verlassen und seine Personalien anzugeben. Zudem stellte er laut Polizei "die gesamten Infektionsschutzmaßnahmen in Frage". Letztlich schubste der 38-Jährige einen Beamten. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht.

Nachdem dort seine Personalien aufgenommen wurden, durfte er wieder gehen. Er muss sich nun unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Symbolbild: StockSnap / pixabay.com