Nach langer Vorbereitungszeit herrscht nun Gewissheit darüber, welche Interimslösung für das Herzogenauracher Rathaus während der Abriss- und Bauphase des neuen Rathauses und der Schlosssanierung genutzt wird. Wie Bürgermeister German Hacker (SPD) mitteilt, wurde am Montag der Mietvertrag für den westlichen Teil der ehemaligen Puma-Zentrale an der ebenfalls ehemaligen Rudolf-Dassler-Straße, heute "Wiesengrund", unterschrieben.

Dieser kleinere Teil des Gesamtkomplexes wurde 2004/2005 errichtet und wird jetzt, Ende Juli 2018, komplett frei werden. Der Gesamtkomplex wurde an einen privaten Investor veräußert. Dieser baut den größeren, östlichen Teil aus den 80er Jahren komplett zu Wohnungen um. Hierbei werden knapp 100 Wohneinheiten entstehen.

Wie es in der Pressemitteilung der Stadt weiter heißt, werden alle Mitarbeiter bzw. deren Äm-ter und Einrichtungen umziehen, die heute im Rathaus und im Schlossgebäude tätig sind, inklusive der Stadtbücherei. Einzige Ausnahme ist der Teil der Tourist-Information des Amts für Stadtmarketing und Kultur. Dieser wird im November in die Räume der ehemaligen Bäckerei Lang einziehen, um im Bereich der historischen Innenstadt zu bleiben. Weiterhin wird auch der Seniorenbeirat aus dem so genannten Konsumgebäude mit in die Interimslösung des ehemaligen Puma-Gebäudes umziehen.
Der offizielle Mietbeginn ist der 15. November. Indirekt ergibt sich aus den vereinbarten Kündigungsfristen eine Mietvertragsdauer aus Sicht der Stadt von "mindestens vier plus einem Jahr". Diese Mietdauer sei nötig, weil durch Unwägbarkeiten beim Bau des neuen Rathauses, Stichworte "Bodendenkmäler", Marktlage bei Ausschreibung von Gewerken und Denkmal-schutzbelange bei der Schlosssanierung, ein gewisser Zeitpuffer nötig sei, schreibt Hacker.


Umzugstermin ist noch nicht fix

Der genaue Umzugstermin für das Rathaus werde daher erst nach dem 15. November liegen und sei noch nicht fixiert. Ziel sei es, dass für alle Bürger und Nutzer des Rathauses ein zeitlich möglichst lückenloser Übergang vom jetzigen Rathaus in die Interimslösung geschehen soll.

Die Zeit nach dem endgültigen Auszug der Firma Puma Ende Juli bis hin zum offiziellen Mietbeginn durch die Stadt Herzogenaurach Mitte November wird laut Bürgermeister für Anpassungs- und Umbaumaßnahmen genutzt. Sämtliche Ämter und Einrichtungen wurden im Vorfeld - in Abstimmung mit den Amtsleitungen und Mitarbeitern - bereits zimmer- und flächengenau in das Interimsgebäude eingeplant.

Der nun angemietete Erweiterungsbau von 2005 biete keine Erweiterungsmöglichkeit und reiche von der Fläche her knapp für die genannten Nutzungen. Für die begrenzte bzw. überschaubare Mietdauer werde dies allerdings genügen. Das Interimsgebäude ist barrierefrei nutzbar und über 80 KfZ-Stellplätze werden für Besucher und Mitarbeiter in der Tiefgarage und im Außenbereich zur Verfügung stehen. Die Postadresse des Interimsgebäudes lautet "Wiesengrund 1".
Hacker nennt es aus Sicht der Stadt erfreulich, dass mit dieser Lösung das Rathaus inklusive Stadtbücherei und Seniorenbüro auch während der Phase des Neubaus und der Generalsanierung des Schlosses in der Innenstadt bzw. in fußläufiger Entfernung dazu bleiben können.