Radfahren macht Spaß, ist gesund und bietet dabei viel mehr als nur von A nach B zu kommen. Bei der Fahrradmesse in Herzogenaurach konnten Interessierte sich davon überzeugen und Probefahren.
"Aufsteigen" hieß es wieder bei der neunten Fahrradmesse. Auf dem Markplatz und rund ums alte Rathaus präsentierten sich in diesem Jahr 19 Aussteller und neun waren zum ersten Mal dabei. So auch die Nürnbergerin Eva-Maria Burner von "Evaria on top" mit ihren modischen Hüten und Accessoires für Helme. "Man hat einen vollwertigen Helmschutz und eine viel schönere Optik", warb sie an ihrem Stand für ihren Kopfschmuck. Sie war am Ende der Messe auch begeistert. "Eine großartige Atmosphäre, viele nette Menschen und ich bin sehr zufrieden."


Für Smoothies gestrampelt

Für Spaß sorgte auch die Aktion von "hin&herzo mit einem Energiefahrrad, damit wurde ein Mixer, gefüllt mit Früchten und Gemüse, angetrieben. Hergestellt wurden süße, fruchtige und cremige Smoothies und in Herzoflaschen abgefüllt.
Die Gelegenheit nutzte auch Zweite Bürgermeisterin Renate Schroff (SPD). Sie trat mächtig in die Pedale und freute sich am Ende über den Energie-Drink.
Die Herzen der Fahrradfahrer schlugen bei den ausgestellten E-Bikes, Mountainbikes und Trekkingbikes sowie der neuen Pedelec-Technologie höher und die Aussteller luden zu Probefahrten ein. Dabei waren natürlich auch wieder die Herzogenauracher Radvereine und die Verkehrswacht mit ihren Testgeräten und Rauschbrillen. Einer der Schwerpunkte waren Sicherheit und die Fahrräder konnten am Stand der Polizei registriert werden.