"Es geht um eine tolle Party", fassten die Inhaber des Restaurants La Passione und Initiatoren der Beachparty, Konstantin Kussberger und Christian Seegerer im Vorfeld ihren Einfall zusammen. Und die Party gelang.

Begonnen hatte das Spektakel im Freibad mit einer Kinderbeachparty, die um 13 Uhr startete. Für diese hatten die Veranstalter zur Freude der Kinder unter anderem eine Hüpfburg aufgebaut und verkauften - selbstverständlich alkoholfreie - Kindercocktails. Zum Programm trug unter anderem die Wasserwacht Höchstadt bei, die für die Kleinen eine Reihe von Mannschaftsspielen veranstaltete. So durften die Kinder etwa im Schwimmerbecken gegeneinander zum Tauziehen antreten.

Die Kinderbeachparty kam bei Kindern und Eltern gut an. "Ich bin mit den Kindern extra wegen der Beachparty hergekommen. Ich wollte ihnen etwas Besonderes bieten", erzählte Manuela Heger aus Höchstadt. Ihr Patenkind Celina ergänzte: "Das hier ist mal was anderes als in den anderen Bädern."

Freuen dürften sich über dieses Kompliment Hans-Peter Philipp, Betriebsleiter des Sportzentrums, und sein Stellvertreter Karl-Heinz Zillich. "Die Beachparty ist natürlich Werbung für uns und die Stadt Höchstadt. Wir selbst könnten so etwas nur in kleinerem Rahmen veranstalten", so Philipp. Er rechne mit 3500 bis 4000 Besucher, erklärte Zillich. Die Inhaber des La Passione schlossen sich seinen Erwartungen an.

Beide Seiten lobten die hervorragende Zusammenarbeit. "Die Stadt und wir sehen in einander starke Partner. Besonders die Herren Philipp und Zillich haben uns viele Freiheiten eingeräumt und uns viel ermöglicht", so Seegerer. Das traf besonders auf das Erwachsenenprogramm zu, das um 19.30 Uhr startete. Bei einem Wettbewerb im Schwimmerbecken galt es, unter zweitausend Plastikbällen die richtigen zu finden. Damit sie nicht untergingen, waren die Wettbewerber für diese Aktion mit Schwimmflügeln und aufblasbaren Delphinen ausgerüstet worden. Als Belohnung winkte ihnen eine Reihe interessanter Preise. Im Anschluss wurde den Gästen, neben einer Lasershow und einem Feuerwerk, auch eine Gogo-Show geboten.

Wer Bedarf nach Abkühlung hatte, hüpfte in Bikini oder Badehose ins Wellenbecken, das bis nach Mitternacht geöffnet hatte. Die Gäste äußerten sich zufrieden: "Das Wetter war schön, die Musik top. Und die angenehm warme Wassertemperatur hat zum Beachparty-feeling beigetragen", erklärte ein Gast. Bei einer Wiederholung, die die Veranstalter bereits angedacht haben, sei er definitiv dabei.

Zufrieden war auch der Einsatzleiter von Wasserwacht und Rotem Kreuz. Von Beginn der Veranstaltung bis Mitternacht habe man nur einige verschmerzbare Blessuren zu verarzten gehabt.