Die Neugestaltung des Eltern-Kind-Bereichs im Höchstadter Wellenfreibad ist angelaufen. Der alte Kiosk ist inzwischen abgerissen, jetzt wird der Baugrund vorbereitet für zwei neue Kinderbecken, einen neuen Kiosk, Toiletten- und Technikgebäude.

Für die gesamte Maßnahme sind im Haushalt 2018 ca. 2,3 Millionen Euro eingeplant. Diese Kalkulation drohte nach der ersten Ausschreibung zu kippen. Das günstigste Angebot für die auf 668 000 Euro veranschlagten Rohbau- und Baumeisterarbeiten lag mit 1,1 Millionen um rund 60 Prozent über der Kostenrechnung.

Daraufhin wurde die Ausschreibung der Rohbauarbeiten im Gesamtpaket aufgehoben und Abbruch-, Erdbau- , Rüttelstopf- und Baumeisterarbeiten einzeln neu ausgeschrieben. Dadurch konnte das Ausschreibungsergebnis auf 815 000 Euro gesenkt werden.

In seiner jüngsten Sitzung vergab jetzt der Stadtrat den Auftrag für die Rohbauarbeiten zum Preis von 551 000 Euro an die Baufirma Josef Fösel in Memmelsdorf.

Jedoch treiben der aktuelle Boom im Baugewerbe und zusätzlich notwendige Arbeiten die Gesamtkosten für den neuen Eltern-Kind-Bereich auf voraussichtlich 2,6 Millionen Euro. Der Stadtrat segnete die Mehrkosten ab, sie werden in den Haushalt 2019 aufgenommen.

Für JL-Stadtrat Josef Beßler sind die zusätzlich anfallenden Kosten für die Befestigung des Untergrunds kein Wunder. Beßler: "Vor 40 Jahren wurde das Gelände am Freibad einfach mit Dreck und Müll aufgefüllt. Jetzt kommen die Folgekosten zum tragen."