Für Aufsehen hat ein Verkehrsunfall mit einem Klein-Lkw in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch kurz nach Mitternacht im Bereich der Friedrich-List-Straße gesorgt, meldet die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt. Wie Passanten mitteilten, war dort ein Klein-Transporter einer Tiefbaufirma gegen einen Laternenmast gefahren, so dass dieser Mast schief stand. Der Fahrer flüchtete mit dem Lkw, wobei er vorne rechts nur noch auf der Felge fuhr.


Mehrfach im Kreis und auf Passanten zu gefahren


Im weiteren Verlauf seiner Flucht über den Busbahnhof an der Parkplatzstraße fuhr er dort mehrfach im Kreis und zweimal auf zwei Personen zu. Diese mussten sich in die Bahnhofsunterführung retten mussten, um nicht überfahren zu werden. Aus noch ungeklärten Gründen - die Polizei vermutet mangelnde Ortskenntnisse - kehrte der Mann kurz darauf im Fahrzeug zum Unfallort zurück, wo sich bereits eine Personengruppe versammelt hatte.


Auch auf diese fuhr er zu und auch diese Personen konnten sich nur durch eine Flucht in die dortigen Fahrradständer und Grünanlage retten. Bei einer erneuten Rückkehr zum Unfallort blieb der Unfallfahrer schließlich stehen. Aber als ihn die anwesenden Passanten aus dem Fahrzeug holen wollten, hielt er ein breites Messer bedrohlich vor sich, so dass diese von ihm abließen.


Kein Führerschein, gestohlene Schlüssel, 1,52 Promille


Als die Polizei vor Ort eintraf, flüchtete der junge Mann über die Bahngleise in Richtung Osten, konnte jedoch kurz darauf festgenommen werden. Ein erster Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Wie erste Ermittlungen ergaben, hatte der 19-Jährige aus dem Landkreis Bayreuth, der keinen Führerschein besitzt, den Schlüssel für den Lkw seinem Arbeitskollegen entwendet und war aus dem südbayerischen Raum bis nach Erlangen gefahren.


Er wurde in Gewahrsam genommen und der Lkw wurde sichergestellt, zudem musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Am Lkw entstand Totalschaden, der Laternenmast musste noch in der Nacht umgelegt werden.Der Fahrer muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, unbefugten Gebrauch eines Kraftfahrzeugs und anderen Delikten verantworten.


Polizei sucht Zeugen


Bezüglich der Personen, die vor Ort zur Seite springen mussten, bittet die Polizei Erlangen um ihre Mithilfe. Geschädigte und Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 09131/760-0 melden.