Feuchte Meereskaltluft bestimmt von Freitag bis Sonntag unser Wetter. Es ist wechselnd bewölkt mit einzelnen Schneeregen- und Schneeschauern. Die Höchsttemperaturen liegen bei +4 Grad, am Sonntag möglicherweise nur bei +2 Grad, so Wetterexperte Stefan "Wetterochs" Ochs aus Herzogenaurach. Danach wird es noch deutlich kälter.


Der Wind weht zunächst schwach bis mäßig aus Südwest bis West. Am Sonntag gibt es nur noch eine ganz leichte Brise aus Nord.

Viel Schnee fällt nicht und tagsüber taut in tiefen Lagen auch alles wieder weg. Für den Sonntagabend erwarten die Wettermodelle nur oberhalb von 400 m eine 1-2 Zentimeter dicke Schneedecke.


Trockene und kalte Luft aus Nordost

Von Montag bis Donnerstag fließt mit schwachen bis mäßigen Nordostwinden trockenkalte Luft aus Skandinavien zu uns. Es ist heiter bis wolkig und wahrscheinlich niederschlagsfrei. Tagsüber liegen die Temperaturen bei 0 Grad.


Frostige Nächte

Die Nächte werden immer kälter. Am Wochenende gehen die Tiefsttemperaturen auf -1 bis -3 Grad zurück und in der nächsten Woche gibt es dann Fröste zwischen -5 und -10 Grad.

Die Landwirte freuen sich über die Nachtfröste, weil sie den Boden lockern. Außerdem benötigt das Wintergetreide diese Kältereize, um im Frühjahr Blüten zu bilden.