Die Kleiderschränke von Höchstadts Damenwelt sind offensichtlich proppenvoll. Wie anders ließe es sich erklären, dass das Echo auf den ersten Flohmarkt ausschließlich für "Weibsenkram" so unerwartet groß ausfiel.

Am Freitag, 23. Februar, von 17 bis 23 Uhr findet dieser Kleiderflohmarkt für Frauen in der Fortuna Kulturfabrik statt. "Der Zuspruch war überwältigend", sagt Sabine Brinkel vom städtischen "Arbeitskreis Kultur" (Akku), in dem die Idee für diesen Kleiderflohmarkt geboren wurde.

Ein kleines Team vom Akku organisiert die Veranstaltung. Neben Brinkel machen noch Babsi Cremer, Traudl Schmerler, Birgit Neudörfer, Bernd Riehlein und Elfriede Schmerler mit. Sie stellen jetzt 41 Verkaufstische zur Verfügung. Die stehen im großen Saal, auf der Galerie und im Jugendzentrum.

Schon kurz nachdem der erste Artikel über dieses Vorhaben in der Presse erschienen war, waren alle Plätze weg. "Die Leute standen vor der Tür und das Telefon steht bis heute nicht mehr still", berichtet Sabine Brinkel. Inzwischen gibt es bereits eine Warteliste mit 26 weiteren Damen, die gerne als Anbieterinnen bei dem Flohmarkt mitmachen möchten - manche wollen aber erst gar nicht auf die Warteliste, weil die Chancen, noch einen Platz zu ergattern, eh aussichtslos sind. Auch aus dem Raum Herzogenaurach gab es auch viele Anfragen.

Brinkel könnte sich gut vorstellen, mit einer solchen Veranstaltung im Frühjahr und im Herbst sogar die Aischtalhalle zu füllen. Ob das dann aber noch der Akku übernehmen würde, müsse man sehen.