In der Ebrachtalhalle in Wachenroth wurden am vergangenen Freitagvormittag 19 Absolventen der 9. Klasse der Mittelschule Mühlhausen feierlich entlassen. Neben den Bürgermeistern des Schulverbands Mühlhausen/Wachenroth, Friedrich Gleitsmann und Klaus Faatz, dem Bürgermeister von Pommersfelden, Gerd Dallner, sowie dem zweiten Bürgermeister aus Höchstadt, Günter Schulz, begrüßte Rektor Christian Scharting die Schüler, deren stolze Eltern und alle Lehrer.

In der Abschlussfeier stellten sich die Schüler in dieser kontaktarmen Zeit musikalisch in dem Video "Blinding Lights" dar. Ein Film mit dem Titel "Kings und Queens" (hiermit sind die Abschlussschüler gemeint), gab Einblick in die Berufspraktika der Absolventen. In einer kurzen Andacht ging Religionslehrerin Anna Buchhold auf Glück und Unglück ein. "Wer sagt uns, was Glück oder Unglück ist? Es kommt darauf an, was man daraus macht. Probiert doch, aus der Zitrone eine Banane zu machen!" Pfarrerin Kathrin Seeliger bedankte sich für die Zusammenarbeit, denn sie war das erste Mal bei einer Abschlussveranstaltung dabei.

Friedrich Gleitsmann sprach Grußworte im Namen aller Bürgermeister und verglich die Welt vor Corona mit der Welt danach. "Ich hoffe, dass wieder eine Normalität einkehren kann. Wird es eine Welt geben, in der wir wieder so unbeschwert leben können wie vorher?" Er bedankte sich besonders beim Klassenlehrer Peter Kittel, für den es der letzte Schultag war.

"Ihr seid die Besten"

Natürlich sprachen auch die Vertreterinnen des Elternbeirats Glückwünsche aus: "Ihr seid mit Abstand die Besten!" Ein Quiz mit Zollstock fand live auf der Bühne statt. Was man alles aus einem Zollstock zaubern kann: von der Schaukel über die Krawatte bis zu einem Dudelsackorchester - alles ist möglich. Schulleiter Christian Scharting sprach seine Schüler als VIPs an. "Euch stehen nahezu alle Wege offen und ihr habt in den letzten Jahren viel Rüstzeug mitbekommen. Ruht euch aber bitte nicht darauf aus." Lernen sei wie Rudern gegen den Strom. "Lasst euch von Misserfolgen nicht entmutigen", so der Schulleiter.

Das Kultusministerium habe in seinen Aufgaben trotz Corona hohe Anforderungen gestellt. Er zollte der tollen Truppe und auch dem Klassenlehrer Respekt. Mit einem eingespielten Abschiedslied "Wenn man Abschied nimmt" sagte er Goodbye. "Die Türen der Schule und der Lehrer stehen aber weiterhin offen für euch", betonte er. "Niemals geht man so ganz." In einer kleinen aufgeführten Deutschstunde glänzten Jennifer Seidling als Schülerin und Darius Hofmann als Lehrer und sie ernteten viel Beifall.

18 Schüler haben am Quali teilgenommen und auch bestanden und durften die Zeugnisse entgegennehmen. "Ihr habt trotz Pandemie 100 Prozent erreicht", sagte Peter Kittel. "Heute verabschiede ich zum elften und letzten Mal eine 9. Klasse, aber diesmal unter besonderen Bedingungen."

Abschluss mit Liegestuhl

Drei Schüler haben herausragende Ergebnisse erzielt. Timon Herbert und Péter Kecskeméti hatten einen Schnitt von 1,6 erreicht. Arne Schuster schloss mit 2,1 ab. Die 16 Schüler die erfolgreich am ECDL (Europäischer Computerführerschein) teilgenommen hatten, erhielten im Anschluss Urkunden. Mühlhausen ist ein Prüfungszentrum mit drei hierfür ausgebildeten Lehrkräften. Danach bedankten sich die Schüler bei ihren Lehrern mit Geschenken. Neben einer bequemen Holzliege für den Garten erhielt der scheidenden Peter Kittel noch ein Ü60 Quiz. Musikalisch boten die Schüler am Ende unter der Leitung von Beate Dörres eine Lobeshymne auf den Klassenlehrer dar.