Aktualisierung 10.4.2018: 21:15 Uhr

Aktuell warnt der Deutsche Wetterdienst vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) im Kreis Kitzingen sowie in der Stadt und dem Landkreis Würzburg. Die Warnung gilt bis voraussichtlich 00 Uhr.

Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.


Aktualisierung 10.4.2018: 18.30 Uhr


Weiterhin toben starke Gewitter in Teilen Deutschlands. Aktuell warnt der Deutsche Wetterdienst noch bis 19 Uhr vor starkem Gewitter in Bad Kissingen.

Aktualisierung: 10.04. 2018: 16:00 Uhr: Vor starken Gewittern der Stufe 2 (von 4) warnt der Deutsche Wetterdienst für Dienstagabend bis 18 Uhr in Lichtenfels, Bayreuth, Bamberg, Kulmbach, Forchheim und Erlangen.

Der Montag war nicht so warm wie erwartet, aber dafür gab es einen guten Grund: Die dichten Schleierwolken bestanden am Montag aus mit Eiskristallen besetztem Saharastaub in 9000 Metern Höhe. Trotz der abgeschwächten Sonneneinstrahlung wurden in Nürnberg und Bamberg 23 bzw. 24 Grad erreicht, so Wetterexperte Stefan Ochs aus Herzogenaurach.


Am Dienstag Schauer und Gewitter

Für Dienstag hat der "Wetterochs" leider keine erfreulichen Nachrichten: "Am Dienstag kommen tagsüber im Vorfeld einer Kaltfront zu den hohen noch mittelhohe Wolkenfelder dazu. Gelegentlich kann es etwas regnen. Die Höchsttemperaturen liegen bei 18 bis 22 Grad. Am Dienstagabend überquert uns die Kaltfront mit schauerartigen und teilweise gewittrigen Regenfällen. Der Westwind lebt dabei etwas auf, ansonsten ist es schwachwindig."


Deutscher Wetterdienst warnt vor Starkregen

Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) schätzt die Lage ähnlich ein: "Eine umfangreiche Tiefdruckzone dehnt von Südwesten her ihren Einfluss auf Deutschland aus. Dabei gelangt weiterhin milde, aber zunehmend feuchte und zu Gewittern neigende Luft zu uns." Für den Nachmittag und den Abend sagt der DWD in der Südwesthälfte Deutschlands ansteigende Gewittergefahr vorher - lokal mit Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel und stürmischen Böen. Auch in der Nacht zum Mittwoch soll es in Bayern weiter gewittern, auch hier besteht die Gefahr von Starkregen: Bis zu 30 l/qm innerhalb mehrerer Stunden sind möglich. Der DWD spricht eine allgemeine Warnung aus: "Sowohl tagsüber als auch in der Nacht vereinzelt unwetterartiger Starkregen über 25 mm in kurzer Zeit nicht ausgeschlossen."


Am Mittwoch und Donnerstag Wetterbesserung

Am Mittwoch und Donnerstag ist es laut Stefan Ochs heiter bis wolkig, wahrscheinlich bleibe es niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen sollen auf bis zu 20 bzw. 23 Grad steigen, dazu weht ein frischer Wind aus Südost (Beaufort 5).


Am Freitag naht die nächste Kaltfront mit Gewittern

Die nächste Kaltfront erreicht uns in der Nacht zum Freitag mit Gewittern. Nachfolgend kommt es erneut zu einer raschen Wetterbesserung, so dass es am kommenden Wochenende voraussichtlich freundlich sein wird mit Höchsttemperaturen von 20 bis 24 Grad.


Kühle Nächte, aber vorerst kein Frost mehr

In den Nächten kühlt es auf Temperaturen um 6 Grad ab. Frost tritt im Vorhersagezeitraum nicht auf. Daher wird es in der Natur einen gewaltigen Entwicklungsschub geben. So ein Entwicklungsvorsprung birgt natürlich die Gefahr von Frostschäden, wenn es im letzten Aprildrittel oder Anfang Mai noch einen Kälteeinbruch geben sollte.