Das Coronavirus bestimmt auch 2021 viele Bereiche unseres Alltags. Hier bekommen Sie alle Informationen zur Corona-Lage in der Stadt Erlangen und dem Landkreis Erlangen-Höchstadt.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 16.12.2021, 13 Uhr: Omikron-Fälle in Stadt und Landkreis

Dem Landratsamt sind zwei Omikron-Infizierte gemeldet worden. Es handelt sich um Reiserückkehrer aus Südafrika und den Arabischen Emiraten.

Eine Person lebt im Stadtgebiet Erlangen, die andere im Landkreis. Beide befinden sich derzeit in Quarantäne, heißt es gegenüber inFranken.de

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Erlangen-Höchstadt liegt aktuell bei 287.

Update vom 15.12.2021, 16.15 Uhr: Diese Regeln gelten für Reiserückkehrer

Aufgrund der Ausbreitung der Omikron-Variante gelten bei der Einreise aus Virusvariantengebieten besonders strenge Regeln. Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt hat am Mittwoch mitgeteilt, was Reiserückkehrer ab sofort beachten müssen.

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Die neuen Einreise-Regeln gelten für alle Menschen, die nach dem 28. November nach Bayern eingereist sind und sich innerhalb der letzten zehn Tage vor ihrer Einreise in einem Omikron-Virusvariantengebiet waren. Eine Übersicht der betroffenen Länder gibt es auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts.

Für Reiserückkehrer aus den betroffenen Gebieten gilt:

  • Bei der Einreise auf dem Luftweg: PCR-Test vor der Einreise machen und absondern
  • Bei der Einreise auf dem Landweg: PCR-Test bei oder unverzüglich nach der Einreise machen und absondern
  • Quarantäne für 14 Tage
  • Verpflichtende PCR-Tests am 5. und 13. Tag der Quarantäne - unabhängig vom Impfstatus

Die PCR-Tests sollten vorrangig im Testzentrum des ASB am Großparkplatz in Erlangen erfolgen. Dazu muss ein Termin vereinbart werden, mit dem Hinweis auf die Rückreise aus einem Virusvariantengebiet. Alternativ werden auch Testungen durch niedergelassene Ärzte und Ärztinnen akzeptiert. Diese sollten ebenfalls im Voraus über die Einreisequarantäne informiert werden. Um auf möglichst direktem Wege zum Ort der Testung und anschließend wieder in Quarantäne zu gelangen, rät das Landratsamt, möglichst auf Massenverkehrsmittel zu verzichten und eine FFP2-Maske zu tragen.

Die Quarantänezeit kann nicht verkürzt werden. Das Landratsamt hat zudem eine entsprechende Allgemeinverfügung zur Einreise aus Omikron-Virusvariantengebieten erlassen.

Update vom 09.11.2021, 12.00 Uhr: Inzidenz in Erlangen steigt über 200

In Erlangen und dem Kreis Erlangen-Höchstadt steigt die Zahl der Corona-Fälle stetig an. Am Dienstag meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) eine Inzidenz von 200,6 für den Landkreis. Auch in der Stadt ist ein leichter Anstieg zu verzeichnen. Der Inzidenzwert liegt dort nun bei 160,2.

Die Auslastung der Intensivstationen an den Erlanger Kliniken ist durch einen weiteren Menschen mit Corona-Erkrankung auf 95 Prozent gestiegen. Das geht aus den Zahlen des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung der Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) hervor (Stand: 9. November 2021, 11.15 Uhr). Insagesamt sind 95 Patienten auf der Intensivstation in Behandlung, 20 sind Covid-Fälle. Bis auf eine Person sind alle Corona-Patienten so schwer erkrankt, dass sie invasiv beamtet werden müssen.

Im Landkreis Erlangen-Höchstadt sind die Intensivbetten weiterhin komplett belegt, allerdings nicht von Corona-Patienten. Für Menschen mit schweren Corona-Verläufen gäbe es demnach aktuell keine Kapazitäten.

Update vom 08.11.2021, 12.00 Uhr: Aktuelle Corona-Zahlen für die Region Erlangen-Höchstadt

Im bayernweiten Vergleich sind die Corona-Zahlen in Erlangen und dem Landkreis Erlangen-Höchstadt noch recht niedrig. Wie aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt Erlangen am Montag bei 147,7. Für den gesamten Freistaat wird hingegen ein mehr als doppelt so hoher Wert gemeldet.

Im Landkreis liegt die Inzidenz etwas höher bei 192,6, von einer regionalen Warnstufe Rot ist die Region jedoch noch weit entfernt. In den Kliniken ist die Lage allerdings etwas angespannter. 

So ist im Kreis Erlangen-Höchstadt den Zahlen des Divi-Intensivregisters zufolge kein einziges Intensivbett mehr frei (Stand: 8. November 2021, 11.15 Uhr). Die vier verfügbaren Betten für Erwachsene sind zwar nicht von Corona-Patienten belegt, im Fall der Fälle gäbe es aktuell aber keine Kapazitäten. 

In der Stadt Erlangen sind etwa 93 Prozent der Intensivbetten für Erwachsene belegt, darunter 19 Corona-Patienten. Besonders auffällig: 18 der 19 Covid-Fälle auf der Intensivstation sind so schwer erkrankt, dass sie invasiv beatmet werden müssen.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.