Nach dem plötzlichen Tod von Weisendorfs Bürgermeister Heinrich Süß herrscht tiefe Trauer. "Ich bin tief bestürzt und tief traurig", sagt Landrat Alexander Tritthart. "Ich bin einfach nur sprachlos. So etwas muss man erst einmal verdauen." Er habe gewusst, dass es ihm seit einiger Zeit gesundheitlich nicht gut ging, aber dass es so schlimm ist, habe er nicht geahnt. Die Nachricht des Todes habe ihn getroffen wie eine Keule, so Tritthart.

Er habe Süß sehr gut gekannt, vor allem aus der gemeinsamen Zeit im Rathaus Weisendorfs. Tritthart war der Vorgänger von Süß im Amt des Weisendorfer Bürgermeisters, Süß sein Stellvertreter. "Wir haben sehr sehr gut zusammengearbeitet und ein sehr gutes persönliches Verhältnis aufgebaut."

Auch als Süß 2014 das Amt übernahm und Tritthart Landrat wurde, habe man gute Kontakte gepflegt. Dementsprechend groß sei seine Trauer, so der Landrat.

Bürgermeister von Herzogenaurach: "Ein guter Freund"

Auch Herzogenaurachs Bürgermeister German Hacker zeigt sich tief betroffen: "Ich bin in Gedanken bei der Familie und wünsche ihr alle Kraft der Welt." Auch er habe erst kürzlich von seiner schweren Erkrankung erfahren. Er sei fassungslos.

"Heiner war ein guter Freund im Kollegenkreis, nicht zuletzt wegen der räumlichen Nähe der beiden Kommunen, als Nachbarschaftsbürgermeister sozusagen." Berührungspunkte habe es bei vielen gemeinsamen Themen gegeben.

Süß sei ein Kollege gewesen, der sein Amt "mit Bravour" ausgefüllt habe. "Die Bürger können sich nur so einen Menschen als Bürgermeister wünschen. Das haben ja auch die Wahlergebnisse gezeigt. Er war mehr als verlässlich und hat nie an den Gemeindegrenzen das Denken aufgehört", sagt Hacker.

Höchstadts Bürgermeister: "Engagierter Kollege"

Mit Süß gut befreundet war auch Höchstadts Bürgermeister Gerald Brehm. "Ich war sehr stark betroffen vom Tod dieses sehr guten Menschen", sagt Brehm, nachdem er den Schock erst mal verdaut hat. Für den Höchstadter Bürgermeister war Heinrich Süß "ein sehr engagierter Bürgermeister-Kollege, der mit seinem Tod ein großes Loch reißt". Brehm ist jetzt in Gedanken bei der Familie des Verstorbenen.

Der Tod seines Weisendorfer Kollegen lässt den Höchstadter Bürgermeister auch nachdenklich werden, hat er in seiner Amtszeit doch schon einige Bürgermeister so abtreten sehen.