Auf dem Friedhof der Marktgemeinde Lonnerstadt sollen künftig Urnenbestattungen unter Bäumen möglich sein. Total anonyme Grabstätten wollten die Lonnerstädter Gemeindeväter allerdings nicht. Vielmehr sollen jeweils zwischen zwei Bäumen Stelen mit den Namen der Verstorbenen errichtet werden.

In der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend stellte Ingenieur Michael Ackermann vom Planungsbüro Müller-Maatsch den Räten seinen Entwurf für die Friedhofserweiterung vor. Die Baumbestattungen sind im östlichen Teil des Friedhofs, also Richtung Höchstadt, geplant. Vier Baumpaare mit je zwei gleichen Baumarten stellt sich der Landschaftsplaner vor. Während die acht Bäume, damit sie auch gleichmäßig wachsen, zeitgleich gepflanzt werden sollen, entschieden die Räte, vorerst nur eine Stele zu errichten. Unter jedem Baum könnten 15 Urnengräber geschaffen werden, was vermutlich für eine ganze Weile ausreichen würde.

"Die übrigen Stelen errichten wir nach Bedarf", teilte stellvertretende Bürgermeisterin Regina Bruckmann (FW) mit, die die Sitzung leitete. Durch die Baumpflanzung werde die vorhandene freie Fläche eine Art Haincharakter bekommen. Vorgeschlagen wurden großkronige Bäume mit einem schönen Blattwerk, die ein dichtes Blätterdach bilden sollen. Bei der Pflanzung werde an "europäische Arten" gedacht. Damit soll der Klimaveränderung Rechnung getragen werden, denn heimische Bäume würden diese weniger gut verkraften. Da es sich nicht um die freie Natur, sondern um eine Friedhofsbepflanzung handle, sei diese Entscheidung durchaus zu vertreten, so Bruckmann.


Stelen aus Muschelkalk

Die Stelen sollen jeweils zwischen zwei Bäumen stehen und in Muschelkalk gearbeitet werden. Dem Entwurf entsprechend bilden die Platten ein "V" und neigen sich den Bäumen zu. Die Bäume sollen bei der Pflanzung einen Stammumfang von zwanzig Zentimetern aufweisen. Im Rahmen der Erweiterung soll auch das noch fehlende Wegstück vom westlichen Eingang erstellt und an den Hauptweg angeschlossen werden. Die Kosten der Friedhofserweiterung in Höhe von 25 000 Euro sollen im Haushalt berücksichtigt werden.