Ein Lkw, der in Schlangenlinien auf der A3 und der A73 unterwegs war, konnte am Freitagnachmittag von der Verkehrspolizei Erlangen aus dem Verkehr gezogen werden. Der Fahrer war laut Polizei betrunken.

Gegen 15 Uhr wurde der Polizei durch eine Verkehrsteilnehmerin der in Schlangenlinien fahrende Sattelzug auf der A3, in Fahrtrichtung Würzburg, mitgeteilt. Im Rahmen der Fahndung konnte der betreffende Lastwagen kurz darauf im Bereich des Autobahnkreuzes Fürth/Erlangen durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Erlangen festgestellt werden.

Betrunkener Lkw-Fahrer auf A3 und A73: Mann brachte es auf 2 Promille

Bei der anschließenden Kontrolle auf der A73, in Fahrtrichtung Bamberg, im Bereich der Anschlussstelle Erlangen-Bruck konnte der Grund für die auffällige Fahrweise schnell ermittelt werden: Der 51-jährige Berufskraftfahrer stand laut Angaben der Polizei "erkennbar unter Alkoholeinfluss". Ein vor Ort durchgeführter Vortest ergab einen Wert von 2 Promille.

Die Weiterfahrt des Mannes war somit beendet, eine Blutentnahme und die sofortige Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Symbolfoto: Armin Weigel/dpa