Auf der A3 bei Höchstadt an der Aisch, an der Anschlussstelle Schlüsselfeld, ist am Donnerstagnachmittag (23. Juni) im Baustellenbereich ein Betonlaster offenbar allein beteiligt auf die Seite gekippt. Der Fahrer kam verletzt in ein Krankenhaus. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen, weshalb die Autobahn zeitweise gesperrt werden musste.

Kurz vor 14 Uhr ereignete sich der Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Höchstadt an der Aisch und Schlüsselfeld, berichtete die Polizei Unterfranken. Der Fahrmischer war im dortigen Baustellenbereich in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs, als der 32-jährige am Steuer aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Lkw fuhr dann gegen eine mobile Stahlschutzwand und kippte auf die rechte Fahrzeugseite. Beide Richtungsfahrbahnen waren daraufhin blockiert und der Verkehr auf der A3 kam zum Erliegen.

Betonlaster auf Autobahn umgekippt - Vollsperrung dauere einige Stunden

Beide Spuren der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt waren von der Vollsperrung betroffen, in Richtung Nürnberg konnte eine der beiden Spuren befahren werden. Die Polizei könnte zunächst nicht abschätzen, wie lange sich die Sperrung hinziehen würde, denn es war "noch vieles unklar". "Man kann sagen, dass es sich noch einige Stunden hinziehen wird, aber einige Stunden ist ein dehnbarer Begriff", erklärte der Polizeisprecher.

Ersthelfer befreiten den aus dem Landkreis Bamberg stammenden 32-Jährigen aus dem Betonlaster und übergaben ihn dem Rettungsdienst. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach bisherigen Erkenntnissen ist sein Gesundheitszustand nicht lebensbedrohlich. Die Sachschadenshöhe dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Neben Polizei und Rettungsdienst befand sich unter anderem auch die Freiwillige Feuerwehr Schlüsselfeld im Einsatz.