Die Krone, die Palme, die Medaille und die Schraube: So heißen die vier Übungen, die die Kinder der Melchior-Franck-Grundschule ab sofort am besten zweimal täglich machen sollen, um keine Rückenprobleme zu bekommen. Die Physiotherapeutin Sabine Welsch von der "Aktion Rückenwirbel" brachte allen Schülern die Übungen an einem Vormittagsworkshop zu Beginn des neuen Schuljahres bei.

Fast jedes zweite Grundschulkind

Wissenschaftliche Studien belegen, dass fast jedes zweite Grundschulkind bereits über Rückenschmerzen klagt. Der Verein Rückenwirbel betreibt aktive Aufklärungsarbeit bei Kindern und Lehrkräften und zeigt mit vier einfachen und motivierenden Grundübungen die Wirbelsäule fit und gesund zu erhalten.

Wie das Zähneputzen sollen die Kinder die Übungen täglich zweimal in den Tagesablauf einbauen. "Oder eben in den Unterricht", sagt die Schulleiterin Susanne Thaler, die selbst am Training teilgenommen hat.

Die MedailleNach vorne beugen, als würde man eine Medaille umgehängt bekommen. Anschließend langsam nach hintenpendeln, um sie stolz zu zeigen.

Balancieren nicht mehr selbstverständlich

Eigentlich sollte die Schulung schon vor eineinhalb Jahren stattfinden. Doch wegen Corona musste das verschoben werden. "Wir wollten präventiv etwas tun", sagt die Rektorin. Konkrete Rückenprobleme bei Kindern hätten sie in der Schule noch nicht festgestellt. Tatsache sei allerdings, dass die Kinder sich immer weniger bewegen, was sich an ihrer Motorik zeige. "Balancieren ist längst kein Selbstläufer mehr", sagt Susanne Thaler. Auffällig sei auch, wie ungeschickt die Grundschüler manchmal noch in der 4. Klasse seien.

Erfahren Sie hier, was Physiotherapeuten bei der Motorik von Kindern beobachtet haben

Das Nachmittagsprogramm an der Melchior-Franck-Schule gestaltet der TV 48 aus. Über den normalen Sportunterricht hinaus haben die Kinder noch zwei mal in der Woche ein Bewegungsprogramm. Wie wichtig das ist, zeige sich vor allem Montags. Die Schulleiterin findet es erschreckend, wenn die Kinder davon erzählen wie viel Zeit sie am Wochenende vorm Bildschirm verbracht haben anstatt etwas im Freien zu unternehmen.

Die SchraubeEntspannt stehen, Arme und Schultern hängen lassen, den Körper und den Kopf nach hinten drehen.

Schulranzen zu schwer?

Sind nicht auch die Schulranzen für viele Kinder zu schwer? Das Thema ist nicht neu. Susanne Thaler sagt: "Unsere Ganztagskinder belassen eigentlich alle Bücher in der Schule. Da ist das gar kein Problem." Anders bei denen, die aus Angst etwas zu vergessen, immer alles einpacken. Auch manchen Eltern sei es lieber, die Kinder hätten immer alles dabei, damit sie nichts versäumen. Da könne es dann schon mal sein, dass der Ranzen zu schwer wird. An der Anzahl der Hefte hat sich durch die Digitalisierung noch nichts geändert. Zum einen, weil Grundschüler meist gar nicht auf Laptops zugreifen können oder gar mit IPads arbeiteten, zum anderen, weil es eben immer noch bis zu vier Hefte für ein Fach gäbe: Schulheft, Hausheft, Grammatik, Aufsatz, Wortschatz ...

Die Palme Das Becken nach links bewegen, den Oberkörper nach rechts, so weit es angenehm ist.

95 Prozent der befragten Kinderärzte zählen intensiven Fernsehkonsum und intensive PC-Nutzung zu den Ursachen von Rückenschmerzen bei Schulkindern. Befragt wurden 57 Kinderärzte, die eine Zunahme von Rückenschmerzen bei Kindern in den letzten zehn Jahren festgestellt haben,

Zwick und Zwack

Geschichte

Um den Kindern auf einprägsame und kindgerechte Art die Notwendigkeit von Bewegung für den Rücken zu vermitteln, wurde die Geschichte von Zwick und Zwack geschaffen. Zwick und Zwack sind zwei Rücken-Kobold-Quälgeister, die Kinder gehörig zwicken und zwacken. Die Geschichte von Zwick und Zwack beschreibt wie man diese Kobolde am Besten los wird.

Wer Interesse an der Geschichte hat, die Aktion Rückenwirbel schickt sie gerne auf Anfrage zu.

info@aktion-rueckenwirbel.de

Die App Dank einer großzügigen Spende kann die Aktion Rückenwirbel in Schulen nun nachhaltig durch die ARW-App verankert werden. Jeder Lehrer in einer Schule, in der die Aktion Rückenwirbel aktiv eingesetzt wird, kann die ARW-APP ( www.arw-app.de) kostenfrei auf sein Handy laden und mit jeder Bewegungssequenz in der Klasse Punkte für die Schule sammeln.