Helga Schulz und Eleonore Rauch wandern für ihr Leben gern. Denn das, sagen die Frauen, fördere die Gesundheit und den Gemeinschaftsgeist. Am Samstag haben die beiden die Wanderschuhe geschnürt und an dem zweiten Anwandern der Initiative Rodachtal teilgenommen. Sie gehörten zu etwa 50 Wanderfreunden, die sich vor dem Seßlacher Rathaus versammelt hatten, um auf Schusters Rappen die Gegend rund um das Mittelstädtchen zu erkunden.

"Ich finde diese Veranstaltung ist eine super Idee", sagte die Gossenbergerin Helga Schulz. Zwei Touren, entweder sportlich über den Berg oder gemütlich durch das Tal, standen den Wanderern zur Auswahl. Helga Schulz und Eleonore Rauch wählten die gemächliche Variante für den Start in das Wochenende und in die Wandersaison. Lore Bächer aus Coburg, Agnes Schreiner aus Oberelldorf und Doris Fischer aus Seßlach schlossen sich an. Lore Bächer kommt ursprünglich aus dem Frankenwald und ist vom Coburger Land begeistert. "Es gibt einfach viele wunderschöne Ecken hier", schwärmte sie. Und genau diese Ecken und Winkel möchte die Initiative Rodachtal mit dem Anwandern Einheimischen und Gästen zeigen.


Resonanz nimmt zu

Apropos Gäste: Auch Urlauber aus Polen waren mit von der Partie. Der Vorsitzende der Initiative Rodachtal, Martin Finzel, freute sich, dass die Resonanz auf die Veranstaltungen der Initiative von Jahr zu Jahr zunehme. Nachdem seit Jahren traditionell länderübergreifend zum Saisonstart angeradelt werde, stelle das Anwandern nun das Pendant dazu dar. Finzel dankte vor allem der Geschäftsstellenleiterin Martina Rohner für die gelungene Organisation der Veranstaltungen. Die Initiative Rodachtal war mit einem Informationsstand dabei und bot zum Beispiel auch Wanderkarten mit den 51 Tourenvorschlägen an.

Das Wegenetz des Rodachtals, informierte Finzel, umfasse mehr als 600 Kilometer an ausgeschilderten Wanderwegen. Ob Familien mit Kindern, Senioren oder geübte Wanderer, jeder finde das Passende, so Finzel. Unter der Regie von Seßlachs ehemaligem Bürgermeister Hendrik Dressel kümmerten sich ehrenamtliche Wegewarte um dieses umfangreiche Netz. "Wir sind somit Vorreiter im Wanderwegemanagement ", sagte Finzel. Seßlach zweiter Bürgermeister Wolfgang Pfister (CSU/LV) begrüßte in Vertretung von Bürgermeister Martin Mittag (CSU/LV), der an diesen Tag seine Hochzeit feierte, die Wandergruppe. "Ich freue mich, dass Seßlach heuer der Ausgangsort der Touren ist", sagte er.


Reisenweber holt sich Anregungen

Landrat Michael Busch (SPD) sieht in den gut vernetzten Wanderwegen der Initiative Rodachtal eine Voraussetzung für eine Vorzeigeregion über die Ländergrenzen hinaus. Ebenfalls den Wanderrucksack gepackt hatte der Ebersdorfer Bürgermeister Bernd Reisenweber (BG/CSU), der in seiner Funktion als Vorsitzender des Bayerischen Gemeindetages mitwanderte. "Mir liegt die Initiative Rodachtal am Herzen, da sie seit Jahren was für die Region bewegt", sagte er. Da auch im südöstlichen Landkreis im Rahmen des integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes eine Allianz aus dem Gemeinden Weidhausen, Ebersdorf bei Coburg und Sonnefeld geplant sei, hole er sich hier Anregungen.

Nach dem offiziellen Teil starteten die Teilnehmer aufgeteilt in zwei Gruppen zur Rundwanderung, die in einer Stadtführung durch Seßlach mündete. "Wir sind gespannt, weil man bestimmt viel erfährt, was man so nicht so nicht wusste", freuten sich Helga Schulz und Eleonore Rauch.