Coburg — Es bleibt dabei: Der TSV Sonnefeld ist wohl nur schwer zu stoppen auf dem Weg zur Meisterschaft und in die Kreisliga. Auch im Topspiel zeigte die Renk-Truppe eine tadellose Leistung und siegte im Wildpark bei den kleinen Mönchen mit 6:1. An der Spitze blieb aber die DJK/TSV Rödental (3:0 beim TSV Heldritt II), die ein Spiel mehr ausgetragen hat. Erstaunlich gut hält sich Aufsteiger SG Rödental, denn die Mannschaft um Spielertrainer und Torjäger Daniel Eckstein feierte mit 3:0 den dritten Sieg im 4. Spiel gegen Schlusslicht SV Großgarnstadt II. Spielfrei am Wochenende war in der 15er-Liga am 4. Spieltag die Spvg Wüstenahorn.

Kleine Mönche entzaubert

TSV Mönchröden II - TSV Sonnefeld 1:6 (0:4): Ohne langes Abtasten begannen beide Mannschaften dieses Spitzenspiel der bisher ungeschlagenen Tabellenführer. Besser gelang dies den favorisierten Gästen beim Umschalten von Abwehr auf Angriff. Hier zeichnete sich der ehemalige Regionalligaspieler Benny Demel aus, der seine Sturmspitzen Christian Hofmann und Partrick Schwesinger mit guten Pässen bediente. Bastian Renk zog zusätzlich die Fäden und bediente in der 8. Minute Patrick Schwesinger, der unhaltbar unter die Torlatte zum 0:1 einschoss. Das Tempospiel der Gäste überraschte die Einheimischen und sie kamen kaum zum Luftholen. Schon in der 11. Minute versetzte Patrick Schwesinger die Abwehr und passte zu Christian Hofmann, der nur noch zum 0:2 einschieben musste. Das 0:3 erzielte widerum Patrick Schwesinger (16.) aus etwa 20 Metern. In der 42. Minute war es wieder Patrick Schwesinger, der einen Pass von Martin Wolter zum 0:4 verwandelte. Auch in dieser Höhe war der Pausenstand verdient, da die kleinen Mönche einfach keine Gegenmittel fanden. Nach einer Demel-Vorlage schlenzte Bastian Renk das Leder aus 12 Metern gekonnt ins lange Eck zum 0:5 (47.). In der 51. Minute gelang Christian Dreillich der Gegentreffer zum 1:5. Sonnefeld schaltete einen Gang zurück. Tobias Janson foulte in der 58. Minute Martin Wolter im Strafraum. Den Foulelfmeter verwandelte der ehemalige Mönch rödener Ata Simitic zum Endstand 1:6. - Zuschauer: 150. li

Nur rote Karte störte

TSV Heldritt III - DJK/TSV Rödental 0:3 (0:3): Letzlich war der Sieg der Gäste eine klare Angelegenheit, wobei die drei Treffer schon vor der Pause fielen. Bezahlen mussten die Rödentaler aber die drei Punkte mit der späten roten Karte gegen Engel. - Tore: 0:1 Christian Lorenz (26.), 0:2 Kamil Gryglewicz (31.), 0:3 Patrick Rösler (42., Foulelfmeter). - Rote Karte: - / Engel (82.). - SR: Werner Kolenda (Scherneck).

Spielend zum klaren Sieg

FC Coburg II - TSV Bad Rodach 5:2 (2:0): Zum zweiten Heimspiel der FCC-Reserve auf dem Kunstrasen empfingen die Männer von Matthias Rödel die Löwen aus Rodach. Die Vestestädter ließen gekonnt Ball und Gegner laufen. Bei den Gästen merkte man den verletzungsbedingten Ausfall ihres besten Spielers sofort. Anfangs kamen die Gäste kaum ins Spiel oder in Ballbesitz. So war auch der Führungstreffer durch Daniel Steuerwald (6.) hochverdient. Gasmi setzte sich schön im Strafraum durch und legte quer, so dass der Coburger Angreifer keine Mühe hatte, ins leere Tor einzuschieben. Die Hausherren spielten in der Folge schöne Ballstaffetten im Mittelfeld. Nach einer halben Stunde war dann der zweite Treffer fällig. Routinier Szadzik legte zurück auf Gasmi, der mit einem wunderschönen Schlenzer ins lange Eck aus 20 Metern dem Gästekeeper keine Chance ließ. Die größte Chance vergab danach Steuerwald aus fünf Metern, als er den bereits liegenden Rodacher Schlussmann anschoss. Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Coburger nicht durch die ruppige Spielweise der Rodacher beirren. Die Heimelf nutzte vielmehr die Fehler der Gäste nun aber konsequent aus. Nachdem der Rodacher Torwart eine harmlose Flanke fallen ließ, stand Steuerwald genau richtig und lochte aus zehn Metern ins leere Tor ein. Nach 52 Minuten der nächste "Fuchs" des Rodacher Schlussmanns, der eine Flanke unterlief, so dass Gasmi leichtes Spiel hatte. Anschließend schaltete die Coburger Reserve einen Gang zurück. Folgerichtig konnte Gästestürmer Altun nach einem wuchtigen Schuss an den Pfosten den hervorragend aufgelegten Heimtorwart Hofmann aus kurzer Distanz überwinden. Nun witterten die Rodacher noch einmal Luft und probierten sich in der Folge auch häufiger mit Torabschlüssen, die aber allesamt von Hofmann pariert wurden. Mitten in diese kurze Drangphase der Gäste nahm Walter eine Flanke gekonnt an, umkurvte seinen Gegenspieler und wuchtete den Ball ins kurze Eck. Zwar konnte Altun auch noch seinen zweiten Treffer markieren, doch wären die Coburger Angreifer nicht so fahrlässig mit den Chancen umgegangen, hätte es ein bitterböser Nachmittag für die Rodacher werden können.

Spannende Partie

FC Oberwohlsbach - TSV Ketschenbach 2:3 (1:2): Spannend ging es in Oberwohlsbach zu, wobei die Gäste schnell mit 2:0 führten. Der FCO gab aber nicht auf kam zweimal heran, um dann doch leer auszugehen. - Tore: 0:1 Kevin Frank (12.), 0:2 Nico Stumpe (14.), 1:2 Fabian Müller (26.), 1:3 Christoph Maier (49.), 2:3 Christian Gärtner (56.). - Gelb-rote Karte: P. Wolf (80.) / -.

Natürlich Eckstein

SG Rödental - SV Großgarnstadt II 3:0 (2:0): Letztlich war der Sieg des Aufsteigers völlig verdient. Allerdings hatten die Gäste auch die eine oder andere Möglichkeit zu einem Treffer. Den Weg zum Dreier für die SGR ebnete Spielertrainer Daniel Eckstein, der die ersten beiden Treffer erzielte und dann nach einer kurzen Erhohlungspause den dritten vorbereitete. - Tore: 1:0 und 2:0 Daniel Eckstein (8. und 35.), 3:0 Bastian Byczok (78.).

Verletzter Krause fehlte sehr

TSV Unterlauter - SV Türkgücü Neustadt 1:2 (0:1): In der ersten Hälfte bot sich den Zuschauern ein flottes Spiel mit einem leichten Chancenplus für die Gäste. Diese gingen kurz vor der Halbzeit durch einen verwandelten Freistoß in Führung.
Besonders die Impulse des in der 12. Minute verletzt ausgewechselten Krause fehlten dem Heimteam in der Folge. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel immer ruppiger. Da bei den Hausherren nach dem Pausentee nicht viel zusammenlief, konnten die Gäste auf 2:0 erhöhen. Güdek hatte den Ball aus 15 Metern im langen Eck versenkt. Nur zwei Minuten später konnten die Hausherren durch einen Schuss von Kraußer aus etwa 18 Metern im rechten Eck den Anschlusstreffer markieren. In der Folge verpasste Schefer den Ausgleich. Insgesamt ging der Sieg für die Gäste in Ordnung.

Erster Saisonsieg

TSSV Fürth am Berg - TSV Dörfles-Esbach 3:1 (1:1): Die TSSV Fürth am Berg fuhr trotz Verletztenmisere ihren ersten Saisonsieg ein. Über weite Strecken war man dem Gast überlegen und ging schon früh durch "Sello" Demircioglu in Führung (3.). Allerdings verpasste man es, sofort nachzulegen und ließ den TSV Dörfles-Esbach mehr oder weniger ins Spiel kommen. Zehn Minuten vor der Halbzeit gelang der Heimelf dennoch die verdiente 2:0-Führung durch Lars Langbein. Danach verwalteten die Fürther das Spiel und ließen nur den Anschlusstreffer durch den eingewechselten Süslü zu (72.). Allerdings machte man dieses Mal nicht den Fehler und ließ Dörfles auf den Ausgleich spielen - im Gegenteil: Mit seinem zweiten Treffer machte Lars Langbein nur sechs Minuten später den Sack zu. dm