"Offseason" wird in Amerika die Zeit zwischen den Spielzeiten der großen US-Profiligen genannt. Während die Spieler es tatsächlich etwa ruhiger angehen lassen und Kraft für die neue Saison tanken können, ist das "Off" für die Teamverantwortlichen ein Fremdwort.

Matthias Haufer, seit der vergangenen Saison Sportlicher Leiter beim BBC Coburg, kann ein Lied davon singen. Viele Verschnaufpausen hat sich der gebürtige Hesse seit dem letzten Saisonspiel Anfang April nicht gegönnt. "Eine Woche war ich im Juni an meinem Geburtstag am Gardasee, aber da hatte ich auch kein Mitspracherecht", sagt Haufer lachend und verweist dabei auf seine Freundin. "Man spricht ja immer davon, mal komplett abzuschalten. Aber das ist schwierig - der Laptop war dabei und wurde auch benutzt." Das scheint sich gelohnt zu haben, denn was der Sportliche Leiter gemeinsam mit den anderen BBC-Verantwortlichen in den letzten Wochen eingefädelt hat, kann sich durchaus sehen lassen.


Burris testete seinen Marktwert

Neben Daniel Stawowski und Fabian Franke, die noch einen gültigen Vertrag haben, verlängerten die Coburger Basketballer zuletzt die Verträge der Leistungsträger Steffen Walde, Eividas Molosciakas, Kevin Eichelsdörfer und Yasin Turan. Dazu kam die Verpflichtung des hoffnungsvollen deutschen Centertalents Max von der Wippel. Und die Frage, die die Coburger Basketball-Fans in den letzten Wochen wohl am meisten beschäftigte, scheint nun auch beantwortet zu sein. US-Amerikaner Jordan Burris, der in seinem ersten Jahr in Europa starke 21,4 Punkte und 8,8 Rebounds in der 1. Regionalliga Südost auflegte, wird auch in der ProB für den BBC Coburg auflaufen. "Es ist noch nicht 100-prozentig in trockenen Tüchern, aber sagen wir mal so, es wird klappen. Die Suche nach Alternativen haben wir eingestellt", überbringt Haufer die frohe Kunde.

Allerdings steht die Ampel erst seit einigen Tagen auf "Grün", die Vertragsverlängerung stand lange auf Messers Schneide. Als nicht sonderlich geschickt bezeichnet Haufer im Nachgang den euphorischen Vorstoß des Kaliforniers, seinen mündliche Vertragsverlängerung über das Hallenmikrofon nach dem letzten Saisonspiel gegen Oberhaching zu verkünden.


Daniel Eisenhardt bleibt an Bord

Gleichzeitig zeigt der Sportliche Leiter aber auch Verständnis für die Emotionen, die den 25-Jährigen nach dem Ende seiner ersten Auslandsstation anscheinend übermannten. Burris testete im Mai und Juni seine Möglichkeiten auf dem europäischen Markt aus, wobei es durchaus einige interessante Anfragen für den Flügelspieler gab. So erhielt Haufer unter anderem einen Anruf eines französischen Zweitligisten. "Das wäre eine gute Situation für ihn gewesen, da verdient man gutes Geld und das Niveau ist sehr hoch", so Haufer, der Burris trotz allen sportlichen Ehrgeizes diesen Karrieresprung gegönnt hätte. Am Ende haben sich die Franzosen aber ebenso wie der deutsche ProA-Ligist Heidelberg, der auch Interesse bekundete, für andere Kandidaten entschieden.

Neben dem Verbleib von Burris, der in Kürze schriftlich fixiert werden soll, bestätigte Haufer gegenüber dem Tageblatt auch die Vertragsverlängerung von Centertalent Daniel Eisenhardt. Der 21-jährige Student kam zwar in der letzten Saison nur zu neun Kurzeinsätzen, deutete dabei aber sein Potenzial mit einer starken Wurfquote von über 76 Prozent (13 von 17) an. Mit einer Doppellizenz ausgestattet ist Eisenhardt sowohl für die 1. Mannschaft als auch für die Zweite, die in der Bezirksliga startet, spielberechtigt.

Aufgrund ihres Alters ist diese Variante für die Publikumslieblinge Michael Herold (30) und Andreas Albus (27) nicht möglich. Haufer wünscht sich, dass beide bleiben und regelmäßig am Training der 1. Mannschaft teilnehmen. Spielen sollen Herold und Albus dann primär in der Bezirksliga, dürften darüber hinaus zumindest je fünfmal in der ProB aushelfen. Die sportliche Zukunft des 22-jährigen Sebastian Wyczisk ist aufgrund seiner beruflichen Situation noch offen. Aktuell arbeitet er als Karosseriebauer in Nürnberg. Ein regelmäßiges Pendeln komme auch aufgrund des erhöhten Trainingspensums (vier statt drei Trainingseinheiten pro Woche) nicht mehr infrage, so Haufer.


Michael Herold ins Management

Nachdem mit Yasin Turan (neuer BBC-Jugendkoordinator) bereits ein Spieler einen Job neben dem Parkett übernimmt, wird wohl auch Michael Herold neue Aufgabengebiete übernehmen. Der gebürtige Coburger soll neben seinem Beruf als Sachbearbeiter eines Inkassodienstleisters künftig das BBC-Management unterstützen. "Michi ist ein bekanntes Gesicht in Coburg, er ist immer mit Herzblut dabei. Er hat bereits bei einigen Sponsorenterminen mit reingeschnuppert, nun muss man schauen, ob das zeitlich für ihn möglich ist", sagt Haufer, der sich übrigens mit den Sponsorengesprächen sehr zufrieden zeigt. "Unsere Bestandssponsoren sind nächste Saison mit gesteigertem Volumen dabei. Unter anderem haben unsere Hauptsponsoren Brose und die VR-Bank ihr Engagement erheblich erhöht."


Etat um die Hälfte aufgestockt

Auch neue Partner, die teilweise aus dem "Dunstkreis von Brose" stammen, sollen in Kürze vorgestellt werden. Der Etat der letzten Saison wird somit um etwa die Hälfte erhöht, so Haufer, der sich mit Zahlen zurückhält: "Wir liegen im unteren bis mittleren sechsstelligen Bereich und somit wahrscheinlich im Mittelfeld der ProB." Genau diesen 6. Platz peilt der BBC Coburg auch sportlich an. Die Liga halte der Sportliche Leiter für sehr offen, genaue Prognosen seien aufgrund der längst nicht finalen Kader noch nicht möglich.

Zumindest die Coburger sehen bei ihrer personellen Planung langsam, aber sicher die Ziellinie. Zwei Spieler sollen noch kommen. Ein deutscher Spieler für die Power-Forward-Position (Haufer: "Oberfranken ist für ihn nicht fremd.") und ein US-Amerikaner, der flexibel im Aufbau und auf dem Flügel eingesetzt werden kann. Dieser hat 2016 seinen College-Abschluss gemacht und wartet seitdem ähnlich wie Burris im letzten Jahr auf seine Chance in Europa. Jetzt bekommt er sie: Die Verhandlungen mit beiden Spielern sind bereits weit fortgeschritten.

Der erste Härtetest für die Neuzugänge steht am 12. August mit dem Test beim ProA-Ligisten Hanau an. "Nach dem Spiel sind wir dann auf dem Boden, aber hoffentlich nicht am Boden", so Haufer.


Vorbereitung des BBC Coburg

Training Auch BBC-Trainer Simon Bertram und einige Spieler gönnen sich keine Sommerpause: Eine Handvoll Akteure trainiert bereits wieder eifrig im Trainingscenter von Brose Bamberg in Strullendorf. Der offizielle Trainingsauftakt mit allen Spielern ist am 1. August.

Vorbereitung Am 12. August testet der BBC in Hanau. Am 9./10. September nimmt Coburg an einem Turnier in Breitengüßbach (Gegner u.a. TSV Breitengüßbach und FC Bayern II). Weitere Testspiele werden noch terminiert. Die Saison startet am 22. September.