Den Spielern des HSC 2000 Coburg bleibt wenig Zeit, um ihren zweiten Saisonsieg in der 1. Handball-Bundesliga zu genießen. Der Fokus nach dem 29:23-Auswärtssieg in Stuttgart gilt einzig und allein der Donnerstagspartie: Um 19 Uhr müssen die "Gelb-Schwarzen" beim HBW Balingen-Weilstetten ran. In dieser für den Kampf um den Klassenerhalt erneut sehr wichtigen Partie wollen die Schützlinge von Trainer Alois Mraz ihre starke Leistung vom Samstag bestätigen. Schließlich handelt es sich um ein "Sechs-Punkte-Spiel". Die Gastgeber rangieren auf dem ersten Nichtabstiegsplatz (16.). Sie haben vier Punkte mehr als Schlusslicht Coburg (5 Zähler).

Mraz und Gorr loben "Konsti"

Sowohl Trainer Mraz als auch Geschäftsführer Jan Gorr sind voll des Lobes: "Das war über 60 Minuten eine sehr, sehr runde Sache von den Jungs. Sie haben wahnsinnig viel Engagement in der Deckung gezeigt und mit Konsti (Poltrum/Anm. d. Red.) hatten wir wirklichen einen sicheren Rückhalt. Wir haben megadiszipliniert gespielt, deshalb war die Leistung von Erfolg gekrönt", schwärmt der Ex-Trainer. Sein Nachfolger schlug in die gleiche Kerbe: "Konsti war von Anfang an da. Egal was Stuttgart versucht hat, ob mit einer 4:2-Deckung hinten oder dem siebten Feldspieler vorne - wir haben das gut erledigt und hatten immer die richtige Antwort."

Mraz hofft jetzt, dass dieser Sieg im ersten Spiel nach der langen Pause den nötigen Schwung für die kommenden Aufgaben gibt. Seine Jungs sollen die fantastische Leistung speichern und immer wieder abrufen. Weniger überrascht vom Sieg war Florian Billek: "Ich wusste, dass wir in der Lage sind, in Stuttgart zu gewinnen", gab sich der Rechtsaußen selbstbewusst.

Wer kommt - wer bleibt?

Unabhängig vom Geschehen auf der Platte fallen hinter den Kulissen derzeit wichtige Personalentscheidungen beim HSC. Fest steht, dass die beiden Nationalspieler Stepan Zeman und Christoph Neuhold den Klub verlassen. Sowohl der tschechische Kreisläufer (zum VfL Gummersbach) als auch der österreichische Rückraumspieler (zum HC Elbflorenz Dresden) schließen sich nach der Saison aktuellen Zweitligisten an. Außerdem laufen mehrere Spielerverträge aus. Während Billek bereits um zwei weitere Jahre verlängert hat - "wenn mein Körper dann noch mitspielt, gerne auch noch ein drittes" - , sind die Entscheidungen bei Konstantin Poltrum und Pontus Zetterman offiziell noch offen. Beide zählen derzeit zweifelsohne zu den Stützen im Team. Der Torsteher hat aufgrund seiner starken Leistungen in dieser Serie Kontakt zu anderen Erstligisten. Den Linkshänder aus Schweden, dessen Frau Nachwuchs erwartet, soll es zurück nach Skandinavien ziehen. Dazu Geschäftsführer Jan Gorr: "Wir sind mit beiden Spielern auf der Zielgeraden. Aber von Wasserstandsmeldungen bei Vertragsverhandlungen halte ich wenig. In ein paar Tagen kann ich sicher mehr dazu sagen", bittet der einflussreiche HSC-Mann noch um ein wenig Geduld.

Er macht keinen Hehl daraus, dass die unerwartete Quarantäne-Zeit nach dem Justin Kurch positiv auf Covid-19 getestet wurde, den Zeitplan etwas durcheinander gebracht hat. "Schließlich führt man solche wichtigen Gespräche, wenn man es ernst meint, nicht am Telefon."

Gespannt sind die HSC-Fans auch auf die ersten Neuverpflichtungen. Wer verstärkt die "Gelb-Schwarzen" ab der Saison 2021/22? Auch bei diesen Entscheidungen kommt für den Klub erschwerend hinzu, dass zweigleisig geplant werden muss. Die Wahrscheinlichkeit, dass der HSC im Herbst wieder zweitklassig spielt, ist nach wie vor hoch. Da ändert auch der Stuttgart-Sieg vorerst wenig daran. Ausschließen will und kann in der Vestestadt aber niemand den Verbleib in der "stärksten Liga der Welt".

Schäffer und Theilinger sind im Gespräch

Geschäftsführer Gorr beteiligt sich nicht an Spekulationen, kündigte am Montag gegenüber dem Tageblatt aber an, dass sein Verein in dieser Woche noch Personalentscheidungen bekannt geben wird. Ob dann der HSC den Erlanger Kreisläufer Jan Schäffer, dessen Abschied beim HCE beschlossene Sache ist, präsentiert, ließ Gorr offen. Ebenso eine mögliche Verpflichtung von Nicolai Theilinger. Der Vertrag des Ex-Nationalspielers und Abwehrspezialisten bei Frisch Auf Göppingen läuft am Saisonende aus.