Zur Saison 2018/19 besetzt der FC Coburg mit dem Leiter des BFV-Nachwuchsleistungszentrums (NLZ), dem Cheftrainer der ersten Herrenmannschaft und dem U19-Cheftrainer drei wichtige Schlüsselpositionen vereinsintern um. Den Trainerposten der Bezirksliga-Mannschaft übernimmt Lars Scheler, neuer NLZ-Leiter wird Matthias Christl und die U19 coacht Steffen Pluta.

Auslöser der Veränderungen ist ein Karrieresprung des bisherigen NLZ-Leiters Markus Fischer: Er wechselt zur kommenden Spielzeit zum Partnerverein der Vestekicker, der SpVgg Greuther Fürth, und übernimmt dort als Cheftrainer die U15-Junioren des Zweitligisten. Fischer, Inhaber der UEFA-A-Lizenz, steht dem vom FCC betriebenen BFV-Nachwuchsleistungszentrums im fünften Jahr vor und hat die intensive Nachwuchsförderung der Coburger wesentlich mitgeprägt. "Wir alle freuen uns außerordentlich für Markus, der sich große Verdienste um den FC Coburg erworben hat. Sein persönlicher Erfolg bestätigt, dass wir als Verein inzwischen nicht nur für Fußballtalente, sondern auch für talentierte Trainer ein echtes Sprungbrett sind", sagt Alexander Pietsch, Sportlicher Leiter und stellvertretender Vereinsvorsitzender. Fischer selbst erklärt: "Das ist eine tolle Herausforderung für mich. Ich bleibe meinem FCC aber selbstverständlich eng verbunden, zumal ich zu unserem Partnerverein wechsele."

Für die Nachfolge von Fischer setzt der FC Coburg auf eine vereinsinterne Lösung: Als neuer NLZ-Leiter fungiert künftig Matthias Christl, bislang Cheftrainer der ersten Mannschaft. "Matthias Christl ist eine erneute Top-Besetzung für diesen Posten. Er vereinigt große sportliche und organisatorische Kompetenz, kennt unseren Verein aus dem Effeff und trägt unsere Philosophie zu 100 Prozent mit", sagt Vereinsvorsitzender Wolfgang Gremmelmaier. Den frei werdenden Posten des Cheftrainers der aktuell in der Bezirksliga West spielenden ersten Mannschaft übernimmt mit Lars Scheler ebenfalls eine feste FCC-Größe.

Scheler ist Inhaber der DFB-Elite-Jugendlizenz und coacht seit vier Jahren die U19 der Coburger. Alexander Pietsch erklärt: "Lars ist als Nachfolger von Matthias genau der Richtige, um unsere voll auf die Jugend setzende Vereinsphilosophie auch im Erwachsenenbereich fortzuführen und die jungen Spieler weiter zu entwickeln. Deshalb haben wir uns gar nicht mit anderen Namen beschäftigt." Scheler als Co-Trainer zur Seite stehen wird Frederic Martin, der diese Position bereits seit drei Jahren ausübt und dessen Vertrag verlängert wurde.

Auch der Scheler-Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen. Neuer Cheftrainer der momentan die Bezirksoberliga anführenden U19 wird deren derzeitiger Co-Trainer Steffen Pluta. Der Inhaber der B-Lizenz ist seit drei Jahren Übungsleiter im NLZ des FC Coburg.