Markus Batscha von der Nürnberger Firma Loma Care erklärt seine Motivation: "Wir wollen die Menschen dabei unterstützen, dass sie wieder in ihren Alltag zurückfinden." Deshalb habe er bereits in München und Regensburg Corona-Schnelltest-Stationen errichtet - und nun auch in Coburg.

In der Hütte, die vor der Apotheke von Walter Luft auf der Lauterer Höhe steht, können ab diesem Samstag (16. Januar 2020) Corona-Schnelltests durchgeführt werden. Luft glaubt, dass die Nachfrage groß sein wird. So könnte sich mit einem Corona-Test, dessen (im Idealfall) negatives Ergebnis bereits nach 15 Minuten vorliegt, so manche Quarantäne erübrigen. Auch für Menschen, die kurzfristig einen negativen Test vorlegen müssen, um eine bestimmte Einrichtung betreten zu dürfen, sollen sich von dem Angebot angesprochen fühlen.

Markus Batscha betont aber: "Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zur offiziellen Test-Station, sondern als Ergänzung." Die beiden Stationen unterscheiden sich ohnehin in vielem - etwa bei der Art des Tests und den Kosten (siehe dazu unten: Die wichtigsten Fragen zur Schnelltest-Station").

In einem sind sich beide Stationen aber einig: Es wird viel Wert auf die Einhaltung aller Hygieneregeln gelegt. Auf diese Weise entstand übrigens auch die mit der Hütte: "In der Apotheke wäre es zu eng, und sowohl die zu testenden Personen als auch das Testpersonal würden sich nur unnötig in der Nähe der anderen Kunden und Mitarbeiter aufhalten", erklärt Walter Luft. In der Hütte hingegen würde sich immer nur das zweiköpfige Test-Team sowie die zu testende Person aufhalten. Dass die Vorhänge, die im Ein- und im Ausgang angebracht sind, reichlich Luft durchlassen, ist in Corona-Zeiten ja ebenfalls von Vorteil.

Die wichtigsten Fragen zur Corona-Schnelltest-Station

Wo befindet sich die Schnelltest-Station?

In einer Hütte, die vor der Easy-Apotheke auf der Lauterer Höhe (Niorter Straße 3b) steht.

Wann hat die Schnelltest-Station geöffnet

Start ist am Samstag, 16. Januar. Corona-Schnelltests sind ab immer montags bis samstags jeweils von 17 bis 19 Uhr möglich.

Ist eine Anmeldung für den Test erforderlich?

Ja - denn Warteschlangen sollen vermieden werden. Anmeldungen sind ausschließlich online möglich auf der Internetseite www.corona-schnelltest-jetzt.de. Eine Überweisung vom Arzt oder Gesundheitsamt ist hingegen nicht erforderlich.

Wie und von wem werden die Tests durchgeführt?

Es wird ein Abstrich im Rachen oder in der Nase genommen - und zwar durch medizinisch geschultes Fachpersonal, das eigens für diese Tests geschult wurde, wie die Betreiber der Station versichern.

Wie lange dauert es, bis das Testergebnis vorliegt?

Das Ergebnis soll bereits nach 15 bis 20 Minuten vorliegen und kann online abgerufen werden. Wichtig: Es handelt sich um einen Antigen-Test. An der staatlichen Teststation, die sich in Sichtweite an der HUK-Arena befindet, wird mit PCR-Tests gearbeitet. Bis dort ein Ergebnis vorliegt, dauert je nach Auslastung ein bis drei Tage.

Wie sicher ist der Test?

Laut Hersteller weist der Antigen-Test eine klinische Sensitivität von 98,5 Prozent und eine klinische Spezifität von 100 Prozent auf. Sensitivität bedeutet, dass eine tatsächlich vorliegende Erkrankung erkannt wird - Spezifität bedeutet, dass ausgeschlossen werden kann, dass eine bestimmte Krankheit nicht vorliegt. Grundsätzlich gilt: Wenn der Antigen-Test positiv ausfällt, muss anschließend noch ein PCR-Test erfolgen.

Was kostet ein Test, wie erfolgt die Bezahlung - und übernimmt jemand die Kosten?

Ein Schnelltest an der neuen Station kostet 39,90 Euro. Die Bezahlung erfolgt im Voraus sowie kontaktlos per Online-Sofort-Überweisung, Paypal oder Kreditkarte. Eine Kostenübernahme ist nicht möglich. Sprich: Wer sich testen lässt, muss das selber bezahlen.

Wer steckt hinter der Schnelltest-Station?

Entwickler, Ideengeber und Betreiber des Konzepts ist die Nürnberger Firma Loma Care, die als Direktimporteur und Großhandel für pharmazeutische Produkte sowie medizinischen Bedarf tätig ist. Partner in Coburg sind der Apotheker Walter Luft sowie Nima Khorsandi, und Massimo Iannelli-Fard, die vor allem auch als Gastronomen bekannt sind ("Wohnzimmer" und Stadtstrand im Rosengarten beziehungsweise "Gingers" und "Pizza Produzione").