Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte Dienstagnacht (26. Mai 2020) zwei maskierte männliche Personen im Bereich einer Grünanlage im oberfränkischen Rödental (Lkr. Coburg). Er rief die Polizei - vermutlich dachte er dabei an ein Verbrechen. Darüber berichtet die zuständige Polizeiinspektion aus Neustadt bei Coburg.

Wie es ein Sprecher der Polizei gegenüber der Deutschen Presseagentur formulierte, waren es zwei ganz in Leder gekleidete Männer, die sich zu «Partnerspielen erotischer Natur» verabredet hatten.

Rödental: Messer für ledriges Stelldichein? "Die hatten ja noch nicht angefangen"

Die 39- und 46-Jährigen wurden von der Polizei angetroffen und kontrolliert. Neben eher unverdächtigen Utensilien wie Handschellen habe der 39-Jährige aber auch ein Springmesser dabei gehabt, weshalb ihn eine Strafanzeige nach dem Waffengesetz erwartet. Ob das Messer für das ledrige Stelldichein gedacht war, vermochte der Sprecher nicht zu sagen: «Die hatten ja noch nicht angefangen.»