Trickbetrügern ist es gelungen, über WhatsApp eine hohe Summe Geld zu erbeuten. Eine Frau aus Coburg erhielt am Mittwoch (22.06.2022)  unter unbekannter Nummer eine WhatsApp-Nachricht, angeblich von ihrer Tochter, mit folgendem Wortlaut: 

"Hallo Mama, das ist meine neue Nummer! Kannst du mir kurz aushelfen? Bei mir spinnt die Technik und ich muss eine dringende Überweisung erledigen. Ich gebe dir das Geld schnellstmöglich wieder. Danke!"  Nach Informationen des Polizeipräsidiums Oberfranken erhalten Bürgerinnen und Bürger derzeit vermehrt solche Nachrichten.

Trickbetrug per WhatsApp: Polizei in Oberfranken warnt

In einem solchen Fall rät die Polizei, ganz einfach direkt mit der bekannten Nummer der eigenen Familienangehörigen Kontakt aufzunehmen und sie anzurufen.  So können die Betrugsversuche schnell entlarvt und finanzieller Schaden abgewendet werden.  

 Anders entschied sich die Coburgerin am Mittwoch.  Sie überwies rund 4.000 Euro an die übersandte Kontonummer. Erst später bemerkte sie, dass sie Betrügern ihr Erspartes überwiesen hatte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Folgende Hinweise solltest du beachten: 

  • Frag persönlich nach, wenn du von einer unbekannten Handynummer über Messenger-Dienste kontaktiert wirst.
  • Sei misstrauisch, wenn du per WhatsApp und Co. mit Geldforderungen konfrontiert wirst.
  • Speichere unbekannte Rufnummern nicht ohne weiteres als Kontakt ein.
  • Wende dich bei Verdachtsmomenten an die Polizei. 
  • Solltest du bereits eine Überweisung getätigt haben, setze deine Bank über den Vorfall in Kenntnis und erstatte Anzeige.
  • Lösche keinesfalls den Chatverlauf.

Auch interessant: Polizei warnt vor Betrug per WhatsApp: Bereits zwei Opfer im Raum Bamberg - so schützt ihr euch