Lisa Bauer, Sarah Dummert, Annalena Köstner und Amelie Schillig haben im Internet eifrig recherchiert, Aktien gekauft, spekuliert und ihr Startkapital in wenigen Wochen um gut 5000 Euro vermehrt. Dies geschah freilich rein fiktiv: Die Schülerinnen der Neustadter Realschule haben am Wettbewerb "Planspiel Börse" teilgenommen und gehören zu den Siegern im Geschäftsgebiet der Sparkasse Coburg-Lichtenfels.

Der Wettbewerb, so Sparkassen-Vorstand Martin Faber jetzt bei der Siegerehrung, sei bereits zum 31. Mal veranstaltet worden. Aus dem Einzugsgebiet sei zwar diesmal kein Landes- oder gar Bundessieger dabei, aber das mache nichts: "Hier gilt das olympische Prinzip, dabei sein ist alles!".

Aus der Region Coburg/Lichtenfels haben sich 115 Teams beteiligt, aus Coburg 473 Schüler von 14 Schulen, außerdem waren vier Studententeams mit von der Partie. Die zehn besten Teams wurden mit Geld-, Bücher- und Sachpreisen belohnt. Wieder einmal sehr einfallsreich waren die Namen der Teams. An den Start gingen beispielsweise die "Abzocker", die "Sklaventreiber", "Wurst und Senf" oder auch die "Bullenjäger".

Die späteren Gewinnerinnen der Neustadter Realschule hatten sich den passenden Namen "Moremoney" gegeben. "Es sollte auf jeden Fall etwas mit Geld zu tun haben", erklärte Teamleiterin Annalena. Dass ihre Gruppe gewinnt, damit hätten sie nicht gerechnet. "Wir haben das Spiel locker genommen!" In der Schule habe ihr BWR-Lehrer Björn Weber vorschlagen am Börsenspiel teilzunehmen. "Wir haben sofort zugesagt, weil wir nichts zu verlieren haben." Persönlich getroffen haben sich die Schülerinnen allerdings nur einmal - alles andere wurde per sozialer Netzwerke abgestimmt. Außerdem verriet Annalena: "Wir haben viel nach Gefühl gemacht, und unser Gefühl war richtig!"

Es gehört auch Glück dazu

Mit dem Kauf von Apple- und Volkswagen-Aktien haben sie letztendlich richtig gelegen. "Das war auch eine Glücksache", meinen die Mädchen. In diesem kurzen Zeitraum, bestätigt Martin Amberg, Gruppenleiter des Wertpapiermanagement, sei freilich auch Glück von Nöten. Wegen der Schwankungen sei ein Aktienkauf natürlich grundsätzlich eine langfristige Angelegenheit.

Übrigens: Ihre Siegprämie von 250 Euro werden die Realschülerinnen nicht in Aktien anlegen. "Nee, doch lieber in ein Konzert", sagen sie lachend.

Ziele des Planspiels sind, wie es Faber aufzeigte, Wirtschaftswissen zu vermitteln, junge Leute für Finanzthemen zu sensibilisieren sowie den Teamgeist durch Kommunikation, Diskussion und Entscheidungsfindung zu fördern.

Gesamtwertung
1. "Moremoney", Staatliche Realschule Neustadt (Lisa Bauer, Sarah Dummert, Annalena Köstner, Amelie Schillig)

2. "rrrrrrrrrrrrrrrrrrechts", Wirtschaftsschule Lichtenfels (Nadine Arnold, Kim Eckstein, Anna Pechmann, Ramona Ruß, Sabrina Salsano, Dilay Yalap)

3. "Börsengammer", Staatliche Fachoberschule Coburg (Jonas Walther und Lukas Zapf)

Schülerwettbewerb
Sieger: "Die zwei Fragezeichen", Meranier Gymnasium Lichtenfels (Alexander Grober, Armin Hagel)

Azubiwertung Sieger: "Grandios", Sparkasse Coburg-Lichtenfels (Felix Engelhardt, Marcel Holley, Maximilian Kraus)

Studentenwettbewerb Standard und Nachhaltigkeit: "Spießer" (Dominik Stephan Gack, Hochschule Coburg)