Ohne Beute musste am Freitagnachmittag ein bislang unbekannter Räuber bei einem Überfall auf ein Lotteriegeschäft in der Innenstadt die Flucht ergreifen, wie die Polizei mitteilt. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise.


Der Täter betrat kurz vor 16.15 Uhr den Geschäftsraum in der Schenkgasse. Die Kapuze seines Mantels hatte er dabei weit in sein Gesicht gezogen. Anschließend bedrohte er die Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe und verlangte von ihr Geld. Nachdem die Frau auf diese Forderung nicht einging und mit der Polizei drohte, verließ der Räuber das Gebäude und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Zahlreiche Polizeikräfte fahndeten daraufhin intensiv nach dem Mann in der Innenstadt.

 

 


Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben:

- etwa 40 bis 60 Jahre alt
- knapp 170 bis 175 Zentimeter groß
- hatte ein kräftige Statur
- sprach deutsch mit fränkischen Dialekt
- trug dunklen Mantel mit Kapuze
- führte eine Schusswaffe und eine Plastiktüte mit

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Coburg hat vor Ort erste kriminalpolizeiliche Maßnahmen durchgeführt. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Fachkommissariat für Eigentumsdelikte.

Zeugen, die im Tatzeitraum im Bereich der Schenkgasse Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0 zu melden.