Für das schon seit vielen Jahren leer stehende, ehemalige VfB-Sportheim in der Wiesenstraße zeichnet sich eine Lösung ab. Wie das Tageblatt erfuhr, hat die Stadt Coburg das Gebäude an einen privaten Geschäftsmann verkauft. Dieser möchte es von Grund auf sanieren - es bleiben wohl nur die Außenmauern stehen - und anschließend Büroräume darin errichten. Mit der Fertigstellung sei frühestens in einem Jahr zu rechnen.

Das ehemalige Sportheim hat vor allem in den glorreichen Zeiten des VfB Coburg viel erlebt. Bei der traditionsreichen "Doktorsau" waren dort zum Beispiel Fußballerlegenden wie Franz Beckenbauer oder Gerd Müller zu Gast. Später kauften Privatleute dem VfB-Nachfolgeverein DVV das Sportheim ab, um die klamme Vereinskasse etwas aufzubessern - der DVV ging aber trotzdem 2011 in die Insolvenz.

2013 kaufte die Stadt Coburg das mittlerweile leer stehende Gebäude - doch eine Nutzung ergab sich nicht. 2016 wurde schließlich über einen Abriss diskutiert. Doch weil das Hochbauamt die Abbruchkosten auf 50 000 Euro schätzte, entschied sich der Bau- und Umweltsenat dafür, das Gebäude erst einmal stehen zu lassen.