Am Montag, 16. April, um 19.30 Uhr wird in der Morizkirche das Ensemble Neo Barock erwartet, das Musik des 17. Jahrhunderts präsentiert. Die Verwendung historischer Instrumente soll für ein besonderes Musikerlebnis sorgen.
Neo Barock knüpft sozusagen an an den musikalischen Urknall des Barock in Italien zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Dieser Stil breitete sich schnell auch über die Alpen aus.
Im österreichischen, böhmisch/mährischen und süddeutschen Raum entstanden nach einer anfänglichen Vorherrschaft italienischer Komponisten bald auch Meisterwerke einheimischer Künstler.
Neo Barock präsentiert in seinem Programm Tonmalereien im "gusto italiano", Hoftänze "á la francaise", folkloristisches Kolorit und einiges mehr, verpackt in Sonaten, Partiten und Capriccien, entstanden zwischen Deutschland und Italien.


Viel gelobt

Neo Barock wurde 2003 von der Geigerin Maren Ries und der Cellistin Ariane Spiegel gegründet. Komplettiert wird das Ensemble durch den Geiger Volker Möller sowie Stanislav Gres am Cembalo. Die Kritik zeigt sich durchweg begeistert von den Darbietungen des Ensembles: "Wer NeoBarock hören durfte, kommt garantiert wieder und will mehr", schrieb etwa die Neue Westfälische Zeitung.
Der Eintritt zu dem Konzert kostet 20 Euro, für Mitglieder der Musikfreunde 15 Euro. Schüler und Studenten haben freien Eintritt.
Weitere Informationen: www.musikfreunde-coburg.de und www.neobarock.de .