Nach 35 Jahren an der Spitze stellte sich Josef Schaschek bei der Mitgliederversammlung nicht mehr zur Wahl; zu seinem Nachfolger wählte die Versammlung einstimmig Dr. Alfons Kreczy, Chefarzt der Pathologie am Klinikum Coburg und langjähriges Mitglied der Musikfreunde.
Schaschek wurde auf Vorschlag des Zweiten Vorsitzenden Dieter Ritz einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In seiner Laudatio hob Ritz die Verdienste von Schaschek hervor. Er verwies auf die zahllosen "erstklassigen Konzerte namhafter Künstler", die während dessen Amtszeit zu hören waren, aber auch auf die Zusammenarbeit mit dem Landestheater, der sich Schaschek auch als langjähriger Vorsitzender des Theaterkreises widmete.
Mit Schaschek zog sich auch Hartmut Bühling aus dem Vorstand zurück, dem er "rekordverdächtige" 68 Jahre angehörte. Schaschek würdigte Bühling als "lebendes Gedächtnis" des Vereins. Die Stadträtin Martina Benzel-Weyh überbrachte als Vertreterin des Oberbürgermeisters die Grüße der Stadt und zollte den beiden ausscheidenden Vorstandsmitgliedern ihren hohen Respekt.


Umbruch beim Programm

Neben dem personellen Umbruch stehen die Musikfreunde auch vor einem Umbruch bei der Programmgestaltung. Das wurde bei der Vorschau von Musikvorstand Joachim Rückert auf die Konzertsaison 2018/19 deutlich. Unter dem Titel "Gelbe Linie - Lust auf Klassik" werden fünf bis sechs Konzerte für die Mitglieder wie bisher kostenlos angeboten. Daneben wird eine Konzertreihe "green line" etabliert, in der neue Formate und neue Spielorte erprobt werden sollen. Hierfür werden den Mitgliedern ermäßigte Eintrittspreise angeboten.
Saisonauftakt ist am 24. September mit einem "Gelbe Linie"-Konzert des hochgelobten Aris Quartetts, Gewinner des 2. Preises beim ARD-Wettbewerb. Das Konzert wird unterstützt von der Kulturabteilung der Stadt Coburg. Es folgt am 12. Oktober das erste Konzert aus der "green line": Beim "Special: Wirtshausmusik im Münchner" spielt das Ensemble "Die Wandervögel" deutsche und österreichische Volkslieder sowie alte jiddische Lieder in der Besetzung Geige, Mandoline und Gitarre. Das erste "Piano Spezial in der HUK" bestreitet am 22. Oktober Piotr Salajcyk, ein, so Rückert, "furioser, sensibler Pianist", der bereits mit dem Plawner Trio in Coburg war. Zur "Jazztime in der HUK" am 9. November 2018 - wieder ein Konzert der "green line" - kommt der Pianist Frank Dupree, "ein Genie", so Rückert, mit einem Schlagzeuger und einem Bassisten. Dupree war bereits als Solist 2015 in Coburg zu Gast. Am 29. und 30. November steht dann eine besondere Weinprobe zu Bläserklängen mit dem "Ensemble Spirata", drei Bläserinnen aus Coburg, auf dem Programm. Veranstaltungsort: die Weinhandlung Oertel.
Mit dem "Gelbe Linie"-Konzert am 28. Januar 2019 mit der Geigerin Mayumi Kanagawa und dem Pianisten Guiseppe Guarera findet der Brahms-Zyklus seinen Abschluss, bei dem dessen sieben Duosonaten erklingen sollten. Es folgen am 24. Februar 2019 "Sefardische Gesänge" des Duos Zaruk in der Besetzung Cello und Gitarre im Haus Contakt. Am 11. März 2019 gibt es erneut ein gemeinsames Sinfoniekonzert mit dem Philharmonischen Orchester des Landestheaters Coburg und dem Pianisten Alexander Schimpf als Solisten. Das zweite Piano Spezial in der HUK unter dem Titel "Lisztomania" bestreitet am 5. April 2019 der 1998 in China geborene Ziyu Liu. Er hat bereits 2016 bei einem Konzert in St. Augustin brilliert. Beim Konzert "Alle Neune" am 6. Mai 2019 werden neun Solisten des Philharmonischen Orchesters des Landestheaters Coburg - vier Streicher, fünf Bläser - zu hören sein. Das Saisonprogramm beschließen zwei Konzerte der "Green Line": Bei den "Rumeynishen Fantasien" am 26. Mai 2019 ist Musik in der Besetzung Geige, Akkordeon/Klavier und Bass zu hören. Mit einem "Liederabend mit Zauberer" mit der aus Coburg stammenden Sängerin Nora Lentner am 9. Juli 2019 wird die Kooperation mit dem Festival "Klanggrenzen" fortgesetzt, das 2016 ins Leben gerufen wurde.

Der Vorschau auf die nächste Saison vorausgegangen war der ausführliche Rückblick auf die Saison 2017/18 von Josef Schaschek. Sie war mit einem Liederabend mit Matthias Rexroth eröffnet worden, bei dem als Uraufführung auch zwei Liederzyklen des Coburger Komponisten Gerhard Deutschmann erklangen. Sehr zufrieden zeigte sich der Leiter des Collegium musicum, Thomas Ehrle, mit dem neuen Veranstaltungsort der sommerlichen Serenade. Sie fand am Sonntag, 22. Juli, zum dritten Mal in Ahorn statt. Leider musste sie witterungsbedingt erneut in die Schlosskirche verlegt werden. Das nächste Weihnachtskonzert des Collegium musicum kündigte Ehrle für den dritten Advent am 16. Dezember 2018 an.

Neu wurde Dr. Alfons Kreczy zum Vorsitzenden gewählt. Die erneut kandidierenden bisherigen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt. Zweiter Vorsitzender und Schatzmeister bleibt danach Dieter Ritz, Musikvorstand ist Joachim Rückert, Zweiter Musikvorstand ist Edgar Eichstädter. Schriftführer und Pressewart ist Alois Schnitzer, als weiterer Schriftführer fungiert Martin Peetz. Thomas Ehrle gehört als Leiter des Collegium musicum dem Vorstand an. Weitere Informationen gibt es unter www.musikfreunde-coburg.de.