Die IHK zu Coburg prämierte die besten Abschlussarbeiten von Studenten der Hochschule Coburg. In diesem Jahr wurden Arbeiten aus fünf verschiedenen Studiengängen ausgezeichnet.

Innovation war das Hauptkriterium, das zur Auszeichnung benötigt wurde, erläutert Friedrich Herdan, Präsident der IHK zu Coburg. Vier Abschlussarbeiten erhielten 1000 Euro, die fünfte 500 Euro Preisgeld.

Lukas Gottschalks Masterarbeit beschäftigt sich mit der Outdoor-Vermessung von Photovoltaikmodulen. Er entwickelte eine Methode, mit der Leistungsminderungen dieser Module frühzeitig erkannt werden können. "Das ist von praktischem Nutzen für regionale Unternehmen aus der Solarbranche", sagte Herdan.

Der Absolvent Lukas Gottschalk arbeitet jedoch schon in Bad Neustadt an der Saale (Unterfranken). "Ich wollte der Messtechnik treu bleiben und habe dort die richtige Stelle gefunden", erklärte Gottschalk.

"Analyse und Konzept für ein internes Personalmarketing bei der Firma Morelo". So lautete Camille Neunerts Titel der Bachelorarbeit. Sie studierte Betriebswirtschaft. Dabei untersuchte sie, wie sich Personalmarketing vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels gestalten kann. Auch Neunert hat Coburg verlassen, um in Nürnberg den Master in BWL zu studieren.

Der Preisträger Matthias Wilz entwickelte in seiner Masterarbeit ein Modell, um die Kosten einer Eigenanfertigung eines Produktes abschätzen zu können. Er spezialisierte sich dabei auf Displays eines Automotiv-Zulieferers. Seit seinem Abschluss arbeitet Wilz als Manager in Heilbronn.

Wie Musiktherapie Patienten mit einer depressiven Störung beeinflusst, untersuchte Jana Kraft in ihrer Abschlussarbeit. Sie studiert aktuell in Coburg den Master Gesundheitsförderung. "Danach will ich erst einmal Großstadtluft schnuppern", sagt Jana Kraft.

Moksha Lehr erhielt die Auszeichnung für ihre Bachelorarbeit des Faches "Innenarchitektur". Dabei plante, entwarf und realisierte sie ein Bühnenbild, das in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogik des Landestheaters Coburg auf der Bühne des Großen Hauses in dem Stück "Parzival" umgesetzt wurde. Auch Moksha Lehr hat Coburg bereits verlassen. Sie arbeitet als Bühnenbildnerin in Ulm.