Mit der Arbeit der Verwaltung der Gemeinde Grub am Forst ist der Noch-Fraktionsvorsitzende Stefan Rose , Freie Wähler ( FW), nicht einverstanden. Den Vorsitz der Fraktion übernimmt ab den 1. März 2018 André Dehler. Im ausführlichen Bericht des scheidenden Fraktionsvorsitzenden Stefan Rose
wurde das Ausscheiden des Zweiten Bürgermeisters Volker Gahn (CSU) aus dem Gemeinderat bedauert. Gahn sei ein Mann, der sich wie kein zweiter in seiner Gemeinde auskannte, sagte Rose. Dies habe sowohl die Schule, die Verwaltungsgemeinschaft, das Rathaus, das Bürgerhaus und somit wohl das ganze Geschehen der Gemeinde Grub am Forst betroffen. Stefan Rose möchte, dass die
Zusammenarbeit im Gremium wieder besser wird. Eine entscheidende Rolle werde dabei spielen, inwiefern die Verwaltung rechtskonform arbeite und auch zeitnah die ihr aufgetragenen Arbeiten erledige. Rose betonte: "Sicher sind nicht alle Räte in allen Sachfragen gleicher Meinung, doch der Konsens hilft, Spannungen abzubauen. Schlecht nur, wenn bei bestimmten Debatten nicht einen Millimeter von einem Standpunkt gewichen wird."

Insgesamt hatten die Gemeinderäte den Eindruck, dass die Verwaltung die zu erledigenden Aufgaben nicht zielgerecht abgearbeitet habe, sondern der Berg der zu bewältigenden Masse an Anträgen ständig wachse. Eine ganze Liste von Anträgen zählte der Vorsitzende auf. Noch nicht geklärt sei die Straßenerneuerung in der Schulstraße. Der Vorsitzende: "Kommen ein Gehweg und eine Beleuchtung?" Ferner fehle für den gesamten Gemeindebereich das von der Feuerwehr geforderte Straßensanierungskonzept.


Wann wird das Turnhallendacht saniert?

Schon über zwei Jahren sei das Dach der Schulturnhalle undicht, hier sei immer noch nicht geklärt, wann die Sanierung erfolge. Für 309.000 Euro wurde das Rathaus in Grub am Forst barrierefrei ausgebaut. Hier wurde die Frage gestellt, ob sich die Gemeinde Niederfüllbach an den Kosten beteiligen muss. Unklar sei die Erschließung des Baugebietes "Am Mühlrangen". Ganz dringend sei die Ausweisung von neuen Neubaugebieten. Es gebe bestimmt fast hundert Anfragen von Bauwilligen, meinte Rose. Seit Jahren fehle eine Zweckvereinbarung zwischen Niederfüllbach und Grub wegen der Benutzung des Schulgebäudes. Das Gebäude gehört der Gemeinde Grub am Forst. Wolle ein Verein oder eine Hilfsorganisation die Sporthalle benutzen, müsse eine Genehmigung des
Schulverbandes Grub/Niederfüllbach eingeholt werden.

Bemängelt wurde auch, dass seit 2016 noch keine Zweckvereinbarung mit dem TSV über die Benutzung des Vereinsheimes getroffen wurde. Der Sportverein hatte die Unterhaltskosten übernommen, als die Gemeinde finanziell nicht gut dastand. Jetzt ist es umgekehrt, der TSV steht finanziell schlecht und Gemeinde finanziell sehr gut da.


Zahl der Mitglieder steigt

Bei der Mitgliederentwicklung konnte ein Aufwärtstrend festgestellt werden. Mitglied können jetzt bei den Freien Wählern Grub am Forst auch Jugendliche ab 16 Jahren werden. Erfreulich ist auch das Ergebnis des Volksbegehrens der Freien Wähler gegen die Straßenausbaubeitragssatzung. In Grub am Forst hätten über 250 Einwohner das Volksbegehren unterschrieben, bei rund 2200 Einwohnern seien das fast 15 Prozent, sagte Rose.

Dafür bedankte sich der Kreisvorsitzende Christian Gunsenheimer. Im Landkreis Coburg seien inzwischen über 5000 Unterschriften gezählt worden. Gunsenheimer ging auch auf die anstehenden Wahlen (Landtagswahl, Europawahl und eventuelle Landratswahl) ein. Er bat die Mitglieder, dafür aktiv mitzuarbeiten.


Auch der Markt war noch ein Thema

Die Sache mit dem Markt am Feuerwehrhaus wurde lange und ausführlich diskutiert. Rose betonte, dass die Freien Wähler nach einem Gespräch mit der Feuerwehrleitung den Antrag auf Verlegung des Marktes - weg von der Feuerwehr - gestellt haben.

Da der Fraktionsvorsitzende Rose einen Posten im Frankenwaldgymnasium übernommen hat, kann er die Aufgabe als Fraktionsvorsitzender nicht mehr wahrnehmen. Auch ist es fraglich, ob er noch Zeit hat, im Bauausschuss der Gemeinde und im Abwasserzweckverband tätig zu sein. Keine Einwände hatten die Anwesenden gegen den Kassenbericht von Christian Vohl und gegen das Protokoll, verlesen von Simone Jäger.

Bedauert wurde auch, dass im Jahre 2017 der "Tag des Baumes" ausgefallen ist.

Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Einstimmig wurden gewählt: 1. Vereinsvorsitzender Stefan Rose, 2. Vorsitzender Michael Lessig ( neu) 3. Vorsitzender Wilfried Weibelzahl (neu), Kassier Christian Vohl; Schriftführerin Simone Jäger.