In den Jahren vor der Pandemie wurden bis zu 50000 Besuche im Neustadter Freibad pro Saison gezählt. Was für eine Zahl! Wenn das Märchenbad heuer wie geplant am Samstag, 12. Juni, öffnet, dürfen sich maximal 300 Personen in den nicht gesperrten Bereichen des Geländes aufhalten. Ihnen stehen dann zwei Zeitfenster für einen Besuch zur Verfügung. Und sie müssen sich vorher anmelden.

Die Vorbereitung auf die Saison ist heuer noch früher gestartet als in den vergangenen Jahren. Bei der Eröffnung des Neustadter Freibades spielt Covid-19 wieder die entscheidende Rolle. Doch die Verantwortlichen sind angesichts der fallenden Inzidenzzahlen guter Dinge: Sollten sich die Werte konstant unter 100 bewegen, wird das Neustadter Märchenbad am 12. Juni öffnen. Das teilen die Stadtwerke mit.

Auch vor der diesjährigen Freibadsaison wurden Investitionen vorgenommen: Neben der Optimierung der Belüftung in den Duschräumen wurden beispielsweise auch durch mobile Waschbeckenstationen zusätzliche Möglichkeiten zum Händewaschen geschaffen. "Damit verbessern wir den Infektionsschutz innerhalb des Märchenbades erneut deutlich", sagt Geschäftsführer Armin Münzenberger.

Aus technischer Perspektive auf der Zielgerade

Das Märchenbad war also frühzeitig vorbereitet, ehe in den vergangenen Tagen die Planungen für die Eröffnung endgültig Fahrt aufnahmen."Aus der technischen Perspektive befinden sich unsere Vorbereitungen auf der Zielgerade: Die Becken sind gefüllt und heizen auf, die Liegewiesen sind vorbereitet, und auch unser Bistroteam kann es kaum erwarten, die ersten Gäste zu begrüßen", sagt Münzenberger.

Was alles zu beachten ist

Auch abseits des eigentlichen Badebetriebes sind zahlreiche Vorbereitungen getroffen worden, das Hygienekonzept wurde an die aktuelle rechtliche Situation angepasst. Aufgrund der Vorschriften ist der Zutritt zum Freibad bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 ausschließlich mit einem maximal 24 Stunden zurückliegenden Negativtest möglich, wobei diese Regelung für vollständig Geimpfte oder Genesene (beides muss ebenfalls nachgewiesen werden) entfällt. Bei einer geringeren Inzidenz als 50 wird kein Negativtest oder Nachweis über vollständige Impfung/Genesung benötigt.

Was aber auf jeden Fall notwendig ist: die Buchung vor dem Badbesuch über ein neues Ticketsystem auf der Bäder-Homepage www.bademehr.de. Dadurch wird sichergestellt, dass die maximal erlaubte Badegästezahl von derzeit 300 nicht überschritten wird, zugleich werden auf diese Weise die Kontaktdaten erfasst. Ein Zutritt über eine Tages- oder Abendkasse wird nicht möglich sein.

"Nicht nur für unsere Badegäste, sondern auch für die Bäder GmbH bedeutet diese Lösung zusätzlichen Aufwand. Es war aber unter den aktuellen Vorschriften die einzige Möglichkeit, einen Badebetrieb zuzulassen. Daher haben wir uns entschieden, diese zusätzlichen Investitionen für die Bürger Neustadts auf uns zu nehmen", sagt Armin Münzenberger.

Zwei Zeiträume für Besuche

Um möglichst vielen Gästen den Besuch im Freibad zu ermöglichen, wurden zwei Zeitfenster von 8 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 19 Uhr eingerichtet. Sämtliche Becken werden geöffnet sein. Der Basketball- und Beachvolleyball-Bereich sowie die Umkleidekabinen werden geschlossen sein. Als Alternative zu den Kabinen können die Badbesucher die bereits im vergangenen Jahr errichteten Umkleideschnecken nutzen. Ein vollständig "normaler Badebetrieb" wird nach Mitteilung der Stadtwerke zwar nicht möglich sein, aber das gesamte Team der Bäder GmbH freut sich auf die Eröffnung des Märchenbads und seine Badegäste. Über die weitere Entwicklung kann man sich auf www.bademehr.de informieren. red