"Die IHK ist ein bisschen spät dran ansich, aber nicht zu spät", witzelte Markus Söder und der Beifall im Riesensaal der Ehrenburg gab ihm recht. Dort verlieh gestern die IHK zu Coburg ihre Goldene Ehrennadel an zwei herausragende Unternehmerpersönlichkeiten, und "herausragend" war auch das Wort, mit dem der Laudator, Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) die beiden Geehrten mehrmals charakterisierte.
Rolf-Peter Hoenen, 18 Jahre lang Sprecher der HUK-Vorstände, und Michael Stoschek, 34 Jahre lang geschäftsführender Gesellschafter der Brose-Gruppe, beide auch viele Jahre engagiert in der IHK, sind die beiden Ausgezeichneten. Beide haben sich schon aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen: Stoschek fungiert noch als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung bei Brose, Hoenen verließ die HUK Coburg 2009, hat aber noch einige Posten in Aufsichts- und Beiräten der Versicherungswirtschaft inne.
Beide hätten sich als Unternehmer und fürs Gemeinwohl verdient gemacht, würdigten sowohl IHK-Präsident Friedrich Herdan als auch Finanzminister Söder die Geehrten. Die HUK Coburg und Brose seien dank der beiden Unternehmer "Schwergewichte unseres Wirtschaftsraums", sagte Herdan. Sie hätten den Kammerbezirk wesentlich geprägt und über nationale Grenzen hinweg Weltruf erlangt. "Das ist herausragende unternehmerische Leistung, die höchste Würdigung verdient."
Aber auch in ihrem Einsatz für das Gemeinwohl seien beide vorbildlich, lobte Herdan. "Die Unternehmen HUK Coburg und Brose Fahrzeugteile stehen für nachhaltiges, soziales, marktwirtschaftliches Wirtschaften", und seien zuverlässige Arbeitgeber für tausende von Mitarbeitern. Mit Hoenen als Vorstandssprecher sei die HUK Coburg kontinuierlich gewachsen; das Versicherungsunternehmen sei der größte Autoversicherer und wagte schon 2000 den Sprung ins Internetgeschäft. Brose entwickelten sich unter Stoschek zum größten Industrie-Arbeitgeber in der Region Coburg (3000 Beschäftigte) und sei "innovativ und federführend" in der Anwendung neuester Arbeitstechnologie. Söder verwies außerdem auf Stoscheks Engagement im Sport-Sponsoring sowie auf die Kulturförderung der HUK-Coburg, die unter Hoenens Ägide einsetzte. Außerdem habe der Erfolg der beiden Unternehmen dazu beigetragen, dass Coburg mit das höchste Steuereinkommen in Bayern habe, bezogen auf die Zahl der Einwohner.
Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der Albert's Brass Showband und Concert Band des Gymnasiums Albertinum unter der Leitung von Studiendirektor Uwe Friedrich.