"Heute ist also der Tag gekommen, an dem wir euch feierlich aus der Glockenbergschule entlassen", stellte Klassenleiterin Ann-Kathrin Luckner im Hof der Neustadter Glockenbergschule fest. 14 Schülerinnen und Schüler waren in der Abschlussklasse. Fünf von ihnen beendeten ihre Schulzeit erfolgreich mit dem Förderschulabschluss, sechs schafften sogar den Mittelschulabschluss. Von Herzen dankte Ann-Kathrin Luckner den ihr anvertrauten Schülern für all die gemeinsamen Erlebnisse bei Schulhausübernachtungen, Schulbandauftritten, gemeinsamen Ausflügen, Klassenfahrten. "Für all die Gespräche, jedes Lachen und die gemeinsamen Tränen und für die vielen Dinge, die ich auch von euch lernen durfte."

Vor drei Jahren hatte Ann-Kathrin Luckner die Klasse übernommen, und der Start war nicht so einfach. Doch alle hatten ein klares Ziel. Sie habe sich auf ihre Schüler verlassen können. Oft sei sie total stolz gewesen. "Ich bin unsagbar froh, dass wir heute so mit euch feiern können und dürfen, wie ihr es mehr als verdient habt."

Die Chancen sind da

Mit dem Zeugnis, so Schulleiter Manfred Bergmann, erhielten die Schüler einen Schlüssel zu Türen für neue große Chancen, ihr Leben erfolgreich zu bestreiten. Aber , so betonte der Schulleiter, Erfolg hänge im Wesentlichen von den jungen Menschen selbst ab, von ihrem Willen, ihrer Anstrengung und nicht zuletzt ihren Kompetenzen, die sie auf dem Weg zu ihrem Abschluss erworben hätten. "Seid stolz auf das Erreichte, geht neugierig in euren neuen Lebensabschnitt und hört niemals dabei auf zu lernen", sagte Bergmann.

Die Schüler dankten den Lehrern. Besonders würdigten sie ihre Klassenlehrerin, die sie während der drei letzten Schuljahre begleitete. "Sie setzten klare Grenzen und forderten gegenseitigen Respekt", sagte Selina Weiß für die Klasse. "Füreinander, miteinander, so hieß Ihr Motto. Mit der Zeit ist in unserer Klasse ein neuer Alltag entstanden. Wir lernten, zusammenzuhalten, und unsere Klasse bekam einen neuen Charakter. Es war Ihnen an erster Stelle wichtig, dass wir ein Team sind. Wir lernten, aufeinander Rücksicht zu nehmen, und unterstützten uns gegenseitig." Gemeinsam sei auch die schwere Zeit der letzten Monate gemeistert worden.

"Das Leben ist eine Baustelle. Und in dieses Leben werdet ihr heute entlassen", erklärte Pfarrer Michael Meyer zu Hörste. In der Bibel werde erstaunlich viel gebaut, Jesus selbst sei Zimmermann gewesen. "Wir bauen am Reich Gottes. Wir bauen an Zukunftsplänen, an Gemeinschaft und Gesellschaft. In den letzten Wochen hat die Schulgemeinschaft gespürt, was trägt. Die, die mit euch gehen, wollen, dass diese große Baustelle Leben gelingt." Das könne mit einen Fundament aus Werten des Glaubens gelingen, sagte Pfarrer Meyer zu Hörste.

Schließlich erhielten alle ihre Abschlusszeugnisse. Manuel Kath wurde für den besten Förderschulabschluss (2,0) geehrt, Gillian Kießling für den besten Mittelschulabschluss (2,2).

Aus der 9. Klasse waren Emre Kukul, Selina Weiß und Alina-Sarina Drews in der Schulband aktiv und sorgten unter der Leitung von Lehrer Michael Balling für die musikalische Umrahmung der Abschlussfeier. rg