Bundesweit bekannt wurde der in dieser Woche im Alter von 88 Jahren verstorbene Ulrich Wegener 1977 als Einsatzleiter bei der Befreiung der nach Mogadischu entführten Lufthansa-Maschine "Landshut".

Seine Karriere begann der spätere Gründer und erste Kommandeur der Grenzschutzgruppe 9 unter anderem als Hundertschaftsführer beim Bundesgrenzschutz in Coburg. "Auch nach seinem spektakulären Einsatzerfolg in Mogadischu vergaß er Coburg nicht", schreibt die Stadt Coburg in einem Nachruf. Immer wieder sei er Einladungen zu Vorträgen der BGS-Kameradschaft gefolgt. Zuletzt war er 2014 bei einem Treffen des BGS anlässlich des Coburger Vogelschießens in seiner ehemaligen dienstlichen Heimat.

Coburgs Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD), der ebenfalls eine BGS-Vergangenheit hat, erinnert sich gerne an die Treffen mit Ulrich Wegener: "Er war ein begnadeter Polizeiführer und eine herausragende Persönlichkeit."