Ein Freiland-Legehennenstall für bis zu 14000 Hühner soll in Merlach gebaut werden. Für das Projekt gab der Seßlacher Stadtrat den Antragstellern Dieter und Frank Weikard in seiner Sitzung am Dienstagabend grünes Licht. Einstimmig wurde ihr Bauantrag gebilligt.

Weil eine ursprüngliche Information der Einwohner Merlachs in einer Bürgerversammlung wegen der Corona-Auflagen nicht möglich war, hatten die Antragsteller ihre Mitbürger per Flugblatt über das Bauvorhaben informiert, das hinter der Firma Mey Chairs etwa auf Höhe des Friedhofs realisiert werden soll. "Außerdem haben Frank und Dieter Weikard versichert, dass alle Kriterien bezüglich der Erschließung erfüllbar sind", informierte Bürgermeister Maximilian Neeb (FW). Keine Bedenken wegen der Emissionen hatte auch das Amt für Landwirtschaft geäußert. Der Bauausschuss hatte sich vorab ein Bild gemacht, indem er eine baugleiche Anlage nahe Ebensfeld anschaute. Vertraglich verankert wird, dass der Feldweg zur Baustelle nach Abschluss der Bauarbeiten durch die Betreiber wiederhergestellt wird. Außerdem werden sich diese um den Unterhalt der Zufahrt und den dort notwendigen Winterdienst kümmern.

Keine Bebauung am Fuße des Geyersbergs

Ein anderes Bauvorhaben stieß im Stadtrat jedoch auf Ablehnung. Zwischen der Seßlacher Altstadt und Schloss Geyersberg sollte ein Wohnhaus entstehen. Der Stadtrat lehnte den Bauantrag einstimmig ab, weil dort zum Schutz des historischen Stadtbilds keine Bebauung zugelassen werden soll.

Wie stellen sich Seßlachs Bürger die Zukunft ihrer Region vor? Ihre Anregungen und Ideen dazu können sie über die Beteiligungsplattform "initiative-roachtal.ipu-mitmachen.de" direkt in das Integrierte Entwicklungskonzept der Initiative Rodachtal einbringen, das in den kommenden Monaten fortgeschrieben werden soll. Die erste Phase der Online-Beteiligung läuft bereits mit Abfragen zu Herausforderungen, Potenzialen und Projektideen in den elf Mitgliedskommunen und der gesamten Region. Mitte Februar soll dann mit einer vertieften Projektarbeit die zweite Phase beginnen.

Der Bürgermeister plädierte für eine rege Beteiligung. Die Plattform biete die Gelegenheit, sich über die Initiative zu informieren, mit den Planern ins Gespräch zu kommen, selber Vorschläge zu machen sowie darüber abzustimmen, "welche Themen und Projekte für die Zukunft des Rodachtals wichtig sind", so Neeb.

Wie der Bürgermeister mitteilte, verstärkt Manuel Ritz seit Jahresanfang den Seßlacher Bauhof. Er wird im Frühjahr Leo Jahrsdörfer nachfolgen, der nach 25 Jahren im Bauhofteam in den Ruhestand geht.

In der ersten Januarwoche hätten die Bauarbeiten am Gemeindehaus in Oberelldorf begonnen, teilte Neeb weiter mit.