Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Das Coronavirus ist auch in der Region Coburg weiterhin ein wichtiges Thema. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 11.04.2021, 17.30 Uhr: Ab Montag Notbremse in Coburg

"Die Ansteckungszahlen in der Stadt steigen durch die aggressive Corona-Variante B1.1.7 derzeit leider rasant an“, erklärte Oberbürgermeister Dominik Sauerteig.

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

"Daher ist die Stadt gezwungen, die schärferen Regeln anzuwenden, die der Freistaat vorgibt. Bitte seien Sie vorsichtig und halten Sie sich an die Regeln, damit wir hoffentlich bald wieder mehr Freiheiten zulassen können“, appellierte der OB.

Ab Montag (12.04.21) darf sich ein Haushalt nur noch mit einer Person eines anderen Haushalts treffen. Kinder unter 14 Jahren werden nicht gezählt. Nachts von 22 bis 5 Uhr gilt wieder eine Ausgangssperre. Davon abgewichen werden darf nur aus gewichtigen und unabweisbaren Gründen wie etwa medizinischer Notfall, Ausübung einer beruflichen Tätigkeit oder Handlungen zur Versorgung von Tieren.

Im Handel gilt wieder click/call&collect. Das gilt auch für Buch- und Blumenläden, Bau- und Gartenmärkte. Allerdings kann man sich mit einem negativen Corona-Schnelltest (POC), der nicht älter als 24 Stunden sein darf, oder einem PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, auch wieder zu click&meet anmelden. Geschäfte des täglichen Bedarfs sind weiterhin offen.

Es ist nur kontaktfreier Sport mit einer Person eines anderen Haushalts erlaubt. Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt. Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten ist nur unter freiem Himmel erlaubt.
Museen müssen wieder schließen. 

Am Sonntag (11.04.21) beträgt die Inzidenz in der Stadt Coburg 151 und ist damit höher als zum Vortag, wo die Tendenz bei 126,61 stand. Auch im Landkreis Coburg hat sich die Inzidenz erhöht. Hier steht sie bei 137,2. Am Samstag war sie 126,81.

Update vom 09.04.2021, 14.00 Uhr: Überwiegend Distanzunterricht in Coburger Schulen nach den Osterferien 

Die 7-Tage-Inzidenz in Stadt und Landkreis Coburg lag am Freitag, 9. April 2021, jeweils über 100. Die Folge: An den Schulen in Stadt und Landkreis findet in der Woche nach den Osterferien hauptsächlich Distanzunterricht statt. Das teilen Stadt und Landratsamt mit.

Die beiden Kreisverwaltungsbehörden haben daher gemeinsam für die Schulen in der Stadt sowie im Landkreis Coburg folgende Regelung für die Woche vom 12. bis 18. April
festgelegt:

  • Grundschulen/Grundschulstufen der Förderzentren: Für die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen bzw. der Grundschulstufen der Förderzentren, die nach den Lehrplänen der allgemeinen Schulen unterrichten, findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.
  • Weiterführende und berufliche Schulen, übrige Jahrgangsstufen der Förderschulen: Für die Abschlussklasse der weiterführenden und beruflichen Schulen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.
  • Gymnasien und Fachoberschulen: Für die Jahrgangsstufe 11 und 12 findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.
  • Die Schulen für Kranke erteilen in Übereinstimmung mit den Hygienevorschriften der Kliniken Unterricht bzw. bieten eine Notbetreuung an.
  • Die Schulvorbereitenden Einrichtungen öffnen im Gleichklang mit vorschulischen Kindertagesstätten und den vorschulischen Heilpädagogischen Tagesstätten.

Wie das Landratsamt Coburg weiter mitteilt, sei die britische Variante des Coronavirus offensichtlich für Kinder und Jugendliche deutlich ansteckender und erreicht auch in der Region mittlerweile einen Anteil von 75 Prozent. Auch aus diesem Grund wurde von der Bayerischen Staatsregierung die Testpflicht für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte vor dem Präsenzunterricht beschlossen. "Wir warten hierzu noch auf genauere Informationen der Bayerischen Staatsregierung", heißt es in der Mitteilung.

Update vom 09.04.2021, 10.09 Uhr: Landkreis knackt 100er Marke, Impfangebot und Besucherstopp 

Am Freitag liegt die Inzidenz in der Stadt Coburg weiter über der 100er-Marke. Gegenüber dem Vortag (126,6) hat sie sich heute mit einem Wert von 121,7 kaum verändert. Damit droht weiterhin die "Notbremse", sollte der Wert am morgigen Samstag auch noch über 100 liegen. 

Auch der Landkreis hat am Freitag die 100er-Inzidenz geknackt. Lag der Wert am Donnerstag noch bei 95,7, so wird am Freitag ein Wert von 122,2 für den Landkreis angegeben, Tendenz steigend. 

Da die Inzidenzwerte in Coburg mutmaßlich am Samstag den dritten Tag den Wert 100 überschreiten werden, wird bereits ab Samstag (10.04.) bis auf Weiteres ein Besucherstopp für das Klinikum Coburg und das Klinikum Neustadt verhängt. Dieser Besucherstopp gilt ausdrücklich nicht für die Besucher sterbender oder verstorbener Patienten, teilten die Regiomed-Kliniken mit. Außerdem dürfen werdende Väter mit einer entsprechenden Schutzausrüstung mit in den Kreißsaal. Der Besucherstopp werde aufgehoben, wenn die Inzidenzzahlen über drei Tage hinweg wieder unter 100 sinken.

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Wie das Landratsamt mitteilt, besteht kurzfristig besteht für alle über 60-Jährigen in Stadt und Landkreis Coburg die Möglichkeit, sich für eine Impfung aus einem Sonderkontingent Astrazeneca anzumelden.  Die Impfungen werden im Zeitraum vom 14. bis 18. April durchgeführt.

Eine Anmeldung mit anschließender fester Terminvergabe sei aber zwingend notwendig. Unter Angabe von Name, Adresse, Geburtsdatum und Telefonnummer sind Meldungen unter der Mailadresse astraimpfung@landkreis-coburg.de ab sofort möglich.

Zusätzlich muss, soweit noch nicht geschehen, eine Online-Registrierung im Bayerischen Impfportal BayIMCO erfolgen. Nach Maileingang erhalten Sie einen Anruf zur Terminvereinbarung, solange freie Termine vorhanden sind. Alternativ kann eine telefonische Terminvereinbarung – ausschließlich für diese Sonder-Impfung mit Astrazeneca – ab Montag, 12. April, jeweils von 8 bis 18 Uhr über die Impfzentrums-Hotline 09561/7333-4730 erfolgen.

Update vom 08.04.2021, 12.40 Uhr: Corona-Zahlen in der Stadt Coburg steigen plötzlich über 100

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt Coburg ist von Mittwoch auf Donnerstag (08.04.2021) sprunghaft angestiegen. Laut den Zahlen des Robert-Koch-Institutes (RKI) liegt der Wert nun bei 126,2. Noch am Tag zuvor war die Inzidenz bei 80,3.

Wie die Stadt mitteilte, müssen die Corona-Regeln wieder verschärft werden, sollte der Wert auch die nächsten zwei Tage so hoch bleiben. Nach drei Tagen in Folge tritt nach der Bayerischen Infektionsschutzverordnung die sogenannte "Notbremse" in Kraft. Vorerst bleibt es jedoch bei den bisherigen Vorschriften.

Im Landkreis Coburg ist der Inzidenzwert ebenfalls gestiegen, das RKI meldet einen Wert von 95,7.

Update vom 07.04.2021, 21.30 Uhr: Inzidenz in Stadt und Kreis Coburg geht zurück

Laut aktuellen RKI-Zahlen scheint sich die Corona-Lage im Raum Coburg zu entspannen: Nach sich die Stadt Coburg am Ostermontag noch der 100 genähert hatte (97,39) liegt die 7-Tage-Inzidenz heute nur noch bei 80,3 (Vortag: 85,22). Ein ähnliches Bild ergibt sich im Landkreis Coburg. Dort lag die Inzidenz am Montag bei 94,53 und am gestrigen Dienstag sogar bei 100,29 - heute ist der Wert auf 85,3 zurückgegangen.

Allerdings sind die Zahlen rund um Oster mit Vorsicht zu genießen. Das RKI hat folgenden Hinweis auf seiner Internetseite platziert:

"Rund um die Osterfeiertage ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass zum einen meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden. Zum anderen kann es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen an das RKI übermitteln."

Update vom 03.04.2021, 9.57 Uhr: Inzidenz in Stadt und Kreis Coburg kritisch - Stand der Impfungen

Der Landkreis Coburg hat am Karsamstag die 100er-Marke (100,3) bei der 7-Tage-Inzidenz wieder überschritten. Passiert das noch zwei weitere Tage in Folge, greift die "Notbremse" wieder und die Corona-Maßnahmen werden abermals verschärft. Auch in der Stadt Coburg wird die Lage wieder angespannter, die Zahl der Neuinfektionen ist steigend, die 7-Tage-Inzidenz lag am Samstag bei 99,8 und damit nur hauchdünn vor der kritischen Marke. Vor zwei Tagen - am 1. April - war sie noch bei 70,6.

Unterdessen informiert das Landratsamt über den Stand der Impfungen. Die Impfungen in der Priorisierungsgruppe 1 seien nun weitestgehend abgeschlossen. Etwa 70 Prozent der über 80-Jährigen in Stadt und Landkreis Coburg haben die Erstimpfung erhalten. Davon wiederum haben 60 Prozent auch die Zweitimpfung bereits bekommen.

Über-80-Jährige, die noch keinen Termin erhalten haben, werden gebeten, sich an die Hotline des Impfzentrums zu wenden: Telefon 09561/7334730. Dort werden die Daten erfasst und es erfolgt nach Möglichkeit eine kurzfristige Terminvergabe.

Personen der Priorisierungsgruppe 2 werden geimpft

Mittlerweile werden bereits diejenigen geimpft, die der Priorisierungsgruppe 2 angehören, konkret also unter anderem 70- bis 80-Jährige. Diese erhalten nicht, wie die Über-80-Jährigen, ein Informationsschreiben, dass sie sich für einen Impftermin registrieren können. Sie können sich über das Registrierungsportal BayIMCO anmelden und erhalten daraufhin, nach Verfügbarkeit der Impfstoffe, zeitnah einen Termin.  Weiter gehören der Priorisierungsgruppe 2 diejenigen an, bei denen im Fall einer Coronavirusinfektion das Risiko auf einen schweren Verlauf besteht:

  • Personen mit Trisomie 21 oder einer Conterganschädigung
  • Personen nach Organtransplantation
  • Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung,insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression
  • Personen mit behandlungsbedürftigen Krebserkrankungen,
  • Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung
  • Personen mit Muskeldystrophien oder vergleichbaren neuromuskulären Erkrankungen
  • Personen mit Diabetes mellitus mit Komplikationen
  • Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung
  • Personen mit chronischer Nierenerkrankung
  • Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40),
  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht
  • enge Kontaktpersonen von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person oder von einer schwangeren Person (Bestätigung durch die Kontaktperson erforderlich)

Die aufgelisteten Personengruppen müssen als Nachweis ein ärztliches Attest für die jeweils genannte  Erkrankung vorlegen. Wenn die Erkrankung bei der Auswahlmöglichkeit im Registrierungsportal nicht aufgelistet ist und dennoch die ärztliche Meinung besteht, dass ein Risiko für einen schweren Verlauf bei einer Infektion mit dem Coronavirus gegeben ist, dann muss hierfür ein Antrag auf frühzeitige Berücksichtigung in der Impfreihenfolge bei der Bayerischen Impfkommission gestellt werden.

Anmeldung

Wer sich noch nicht über die Bayerische Impfsoftware registriert hat, kann dies nach wie vor online über das Registrierungsportal BayIMCO oder telefonisch über die Hotline des Impfzentrums (09561/7334730) tun. Entsprechend der Priorisierung erfolgt dann die Terminvergabe. Die Online-Anmeldung ist bevorzugt zu nutzen. 

Eine weitere Impfmöglichkeit besteht mittlerweile auch bei den Hausärzten, wenngleich aufgrund der begrenzten Impfmenge für Hausarztpraxen aktuell noch der Großteil der Impfungen im Impfzentrum erfolgt. 

Wer sich registriert hatte und zwischenzeitlich von seinem Hausarzt geimpft wurde, sollte seinen Impfwunsch online bitte stornieren.

Wer bereits registriert ist und eine Einladung mit einem Link erhalten hat, dann aber keinen Termin buchen konnte, sollte diesen Link regelmäßig abrufen und kontrollieren, bis ein konkreter Termin buchbar wird.

Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.